Rita Ora: Keine Rampensau bei den Grammys

Rita Ora
Rita Ora © coverme.com

Rita Ora (23) mied bei der Grammy-Verleihung das Rampenlicht.

- Anzeige -

Unauffällig im Hintergrund

Die Sängerin ('Hot Right Now') war zum ersten Mal bei der Veranstaltung - ihr Freund Calvin Harris (30, 'Feel So Close') war für sein Album '18 Months' nominiert, verlor dann aber gegen Daft Punk ('Random Access Memories'). Das Paar, von dem es vor Kurzem hieß, dass es sich getrennt hätte, präsentierte sich innig auf dem roten Teppich. "Die Grammys waren wirklich nervenaufreibend, denn ich war das erste Mal dort", gestand Rita Ora jetzt gegenüber dem britischen Radiosender 'Radio 1'. "Ich wollte da erst auftauchen, wenn ich etwas zu tun hätte oder nominiert wäre. Jeder Musiker würde es so machen. Ich kam, um meinen Partner zu unterstützen und alles zu erkunden. Und ich war irgendwie inkognito, ich weiß nicht, ob man es gemerkt hat, aber ich war immer im Hintergrund." Doch auch in ihrer Beobachterrolle fühlte sich die Musikerin wohl - vor allem, weil es so viele Stars zu treffen gab: "Es war interessant, alle zu sehen", freute sich die Blondine. "Ich traf auf 30 Seconds to Mars, mit denen ich fast einmal zusammengearbeitet hätte. Dass man alle mal in echt sehen konnte. Ich traf Smokey Robinson, der eine richtige Legende ist. Beyoncé war bestimmt der beste Auftritt und Pink, denn sie kann fliegen."

Die Londonerin wird dieses Jahr beim Big-Weekend-Festival von 'Radio 1' auftreten, das am 24. und 25. Mai in Glasgow stattfindet. Die Fans können sich schon freuen: "Konfetti, Glitzer, Esel, Einhörner, Clowns", beschrieb Rita Ora augenzwinkernd ihr Bühnenprogramm.

© Cover Media

— ANZEIGE —