Rita Ora: Ich fühlte mich wie Mutter Teresa

Rita Ora
Rita Ora © Cover Media

Rita Ora (23) war von der Fan-Liebe, die ihr im Kosovo entgegenschlug, überwältigt.

- Anzeige -

Beim Besuch im Kosovo

Die Chartstürmerin ('How We Do') zog mit einem Jahr von Priština nach Großbritannien und wuchs in London auf. Ihre Wurzeln hat sie dennoch nicht vergessen und ist für die Unterstützung aus dem Kosovo äußerst dankbar. "Ich will es gar nicht sagen, aber ja, es ist unglaublich, wie sie mich unterstützen", meinte sie auf die Frage des britischen 'Look'-Magazins, ob sie der weltbekannteste Kosovare sei. "Ich war dort, um ein Video zu drehen und fühlte mich ehrlich, nicht auf witzige Weise, als wäre Mutter Teresa oder Prinzessin Diana gelandet. Die Kinder weinten und ich war nie zuvor so stolz."

Aktuell steht die Popschönheit kurz vor der Veröffentlichung ihrer neuen Single 'I Will Never Let You Down', die auf ihrem zweiten, noch titellosen Album zu hören sein wird. Ihr Freund Calvin Harris (30, 'Feel So Close') half ihr bei den Songs für das Nachfolgewerk ihres 2012er Debüts 'Ora' und Rita glaubt, dass sein Input ihre Musik dramatisch beeinflusste. "So oft es geht", antwortete sie lächelnd auf die Frage, wie häufig sie ihren Star-DJ-Lover sehe. "Ich liebe die Tatsache, dass wir auch unsere eigenen Sachen haben, verstehen Sie? Das ist wirklich sexy. [Calvin in der Mitte der Produktion für mein zweites Album zu treffen,] hat mich wirklich aus einem anderen Licht heraus inspiriert, und dann wurde es plötzlich so viel einfacher, das Album zu machen. Er kannte mich zu diesem Punkt besser als es irgendjemand sonst tut. Ich bin ehrlich so, so nervös, diese Platte zu veröffentlichen. Ich war noch nie so offen."

Ihre Karriere hat die platinblonde Sängerin Musikmogul Jay-Z (44, 'Numb/Encore') zu verdanken, der sie bei seinem Label Roc Nation unter Vertrag nahm. Sie war mega-aufgeregt, als sie seine Ehefrau, die Pop-Königin Beyoncé Knowles (32, 'Halo') kennenlernte, die für sie ein Vorbild in Sachen Leidenschaft und Glamour ist. "[Beyonce wurde] eine der größten Inspirationsquellen in meinem Leben. Es ist ganz unmenschlich zu sehen, wie jemand so großartig dabei ist, diszipliniert zu sein", schwärmte Rita Ora.

Cover Media

— ANZEIGE —