Rihanna lebt in Angst

Rihanna lebt in Angst
Rihanna © Cover Media

Rihanna (27) muss sich erneut vor einem Verfolger fürchten.

- Anzeige -

Stalker auf der Flucht

Schon 2013 lebte die megaerfolgreiche Musikerin ('Umbrella') in Angst vor einem Stalker, damals bildete sich der obdachlose 54-jährige Kevin McGlynn ein, einmal eine Beziehung mit dem Starlet geführt zu haben. Jetzt kocht die Furcht erneut hoch, diesmal in neuen Dimensionen: Ein Mann, der sich auf Twitter und Yahoo Alex Mercer oder Ralph Alexander nennt, tweetete, er werde Rihanna töten. Dass er nicht ganz bei Verstand zu sein scheint, wurde dabei deutlich: "Hexerei ist eine Waffe, aber ich benutze Knarren. Ich bin dabei, einen Waffenschein zu bekommen, ich kann meine Hände dafür nicht benutzen", twitterte er Ende April. Einen Tag zuvor hatte er ein Selfie hochgeladen, auf dem er vor Rihannas früherem Haus steht.

Die Polizei ist laut 'TMZ' jetzt auf der Suche nach dem angeblichen Stalker. Die Beamten versuchen, ihn über sein Handy, seinen Computer und über die sozialen Netzwerke ausfindig zu machen.

Es bleibt zu hoffen, dass die Suche erfolgreich verläuft und Rihanna bald wieder aufatmen kann.

Als Kevin McGlynn 2014 vor Gericht gestellt wurde - er hatte unter anderem gedroht, den Popstar zu vergewaltigen -, verglich ihn der zuständige Richter mit Mark David Chapman (60), der Beatles-Legende John Lennon (†40) am 8. Dezember 1980 erschossen hatte. Orlando Marrazzo sagte damals: "McGlynn ist eine tickende Zeitbombe und komplett auf Rihanna fixiert." Der Mann wurde daraufhin in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, in der er bis heute lebt.

Cover Media

— ANZEIGE —