Rihanna: Krisensitzung wegen Jay-Z

Rihanna
Rihanna © Cover Media

Rihanna (26) und Chris Martin (37) haben sich zusammengetan, um Jay-Z (44) zu unterstützen.

- Anzeige -

Mit Chris Martin

Vergangene Woche wurden die beiden Musiker bei einem gemeinsamen Dinner gesichtet, woraufhin zunächst spekuliert wurde, ob es zwischen ihnen gefunkt haben könnte. Nun beteuert ein Vertrauter der zwei Stars, dass diese sich bloß trafen, um über ihren guten Freund, den Hip-Hop-Mogul ('99 Problems'), zu sprechen. "Rihanna und Chris haben sich zum Abendessen getroffen, weil sie sich um Jay sorgen", flüsterte der Insider dem britischen 'Grazia'-Magazin.

Besorgnis machte sich bei der R'n'B-Sängerin ('We Found Love') und dem Coldplay-Frontmann ('Shiver') breit, nachdem Jay-Z kürzlich wegen einer Auseinandersetzung mit seiner Schwägerin Solange Knowles (27) - der Schwester seiner Gattin Beyoncé (32, 'Halo') - Schlagzeilen machte. Anschließend hieß es, dass es in der Ehe des Rappers krisele. "Offenbar hat er sich nicht mehr [bei Rihanna und Chris] gemeldet, seitdem seine Eheprobleme publik wurden", fuhr der redselige Bekannte fort.

2012 taten sich der britische Musiker und die aus Barbados stammende Bühnen-Diva für die Single 'Princess of China' zusammen und seither pflegen sie eine Freundschaft. Nun wollen Sie Jay-Z - Rihannas Mentor - gemeinsam helfen, die schwierige Zeit zu überstehen. "Jay ist so ein großer Teil in ihrem Leben, und sie wollen, dass er weiß, dass sie für ihn da sind", gab der Eingeweihte preis. Besonders Martin könne nachvollziehen, was sein guter Freund momentan durchmache, nachdem seine Ehe mit Oscarpreisträgerin Gwyneth Paltrow (41, 'Shakespeare In Love') unlängst den Bach hinunterging. "Er will ihm auf jegliche Weise helfen", hieß es dazu.

Die Probleme von Jay-Z wurden öffentlich, als ein Video von ihm und Solange Knowles online auftauchte. In diesem attackiert Solange ihren Schwager in einem Lift, woraufhin gemutmaßt wurde, ob der Hit-Musiker seine Ehefrau und Mutter seiner zweijährigen Tochter Blue Ivy betrogen haben könnte.

Cover Media

— ANZEIGE —