Rihanna: Flirt-Attacke auf Rob Pattinson

Rihanna
Rihanna © Cover Media

Rihanna (26) kassierte von FKA twigs (26) bitterböse Blicke, als sie vor Kurzem mit Robert Pattinson (28) flirtete.

- Anzeige -

FKA twigs ist stinksauer

Der Sängerin ('Diamonds') und dem 'Twilight'-Frauenschwarm wurde schon in der Vergangenheit ein Techtelmechtel nachgesagt, obwohl Rihanna das im Interview mit der 'Vogue' abstritt. Dennoch stürzte sie schnurstracks auf den Leinwandstar zu, als sie ihm vor Kurzem in New York begegnete. Allerdings hatte sie vermutlich nicht mit der Reaktion von Robs neuer Flamme ('Two Weeks') gerechnet, die die Flirt-Attacke auf ihren Liebsten gar nicht lustig fand. "Sie [FKA twigs] kam gerade von einer ausverkauften Show im Terminal 5 [Veranstaltungsort in NY], also war sie müde und saß auf einer der VIP-Couchs", verriet ein Insider gegenüber dem britischen 'Heat'-Magazin. "Aber als Rihanna dort ankam und anfing, Rob anzuflirten, dauerte es nicht lange, bis sie auf den Beinen war und neben ihm stand, und Rihanna mit einem Todes-Blick bedachte. Sie ist nicht die Art Frau, die es zulässt, dass Rihanna vor ihr mit ihrem Mann flirtet."

Anfangs soll Rob sich sehr darüber gefreut haben, seine Bekannte wieder zu treffen, bemerkte dabei aber überhaupt nicht, dass das Verhalten der Entertainerin seiner besseren Hälfte nicht zusagte. "Rob war ziemlich angeheitert, als Rihanna also anfing, ihn zu umarmen und an ihm zu hängen, schien er nicht zu bemerken, wie unwohl sich twigs dabei fühlte", erklärte der Insider weiter.

Doch schien dieser Zwischenfall nichts an den starken Gefühlen geändert zu haben, die Rob und Tahliah Debrett Barnett - so FKA twigs richtiger Name - füreinander hegen. Sie sollen schon zusammen wohnen und der Schauspieler hat sie auch auf ihren Konzerten in Europa begleitet. "Die Dinge werden zwischen Rob und Tahliah sehr ernst. Es ist total exklusiv und Rob ist nach ihr verrückt. Auf gar keinen Fall wird er das für irgendetwas auf's Spiel setzen", war sich ein Freund des Darstellers sicher.

Daran kann dann auch anscheinend ein Superstar wie Rihanna nichts ändern.

Cover Media

— ANZEIGE —