Rihanna: Besuch beim Life-Coach

Rihanna
Rihanna © Cover Media

Rihanna (26) will lernen, besser mit ihren Beklemmungen zurechtzukommen und suchte sich Hilfe.

- Anzeige -

Zu großes Lampenfieber

Die achtfache Grammy-Preisträgerin ('We Found Love') soll in der Vergangenheit sehr unter Lampenfieber gelitten haben, bevor sie auf die Bühne trat. Doch damit ist jetzt Schluss: Wie nun bekannt wurde, ließ sich RiRi vor zwei Jahren von einem Life-Coach helfen und kriegt ihre Nerven inzwischen immer besser in den Griff.

Den Anstoß zum Besuch beim Experten bekam sie, als sie 2012 in London ein großes Konzert gab: Vor der Show nahm sie die Hilfe von Natalie Thomas in Anspruch, um ihre Ängste in den Griff zu bekommen - dieser Spaß kostete den Star ungefähr 615.000 Euro. "Rihanna war unglaublich nervös vor ihrem Gig in Westfield im November 2012, weil viel Druck auf ihr lastete", plauderte ein Insider der britischen Zeitung 'The Mirror' jetzt aus. "Es wurde damals bereits berichtet, wie viel sie für ihren Auftritt bekommt und sie wollte keine Enttäuschung sein." Genau dabei half ihr der Life-Coach. "Sie besuchte Natalie, die ihr riet, wie man damit klarkommt und ihr ein paar Techniken und Tricks beibrachte, wie man mit diesem Stress umgeht und wie sie ihr Selbstvertrauen aufbaut. Sie half dabei, Rihannas Selbstwertgefühl wieder herzustellen und wurde ihre innere Kritikerin los."

Wie zum Beweis, dass der Besuch Früchte trägt, erzielte die Insel-Schönheit aus Barbados in den jüngsten Monaten beruflich immer größere Erfolge. 'MTV News' berichtete vergangene Woche, dass die Künstlerin schon im April 2013 das Label wechselte und nun bei dem Hip-Hop-Mogul Jay-Z (44, 'Encore') und dessen Firma Roc Nation unter Vertrag steht. So soll der Rapper einen Deal an Land gezogen und sich mit der Universal Music Group zusammengeschlossen haben. Wie die Publikation aber auch berichtete, wird die R'n'B-Sängerin sich in Sachen Marketing weiterhin auf ihr altes Label Def Jam verlassen. Jay-Z war es, der die Musikerin entdeckte, groß rausgebracht und bei Def Jam untergebracht hatte, als er 2005 noch Präsident des Unternehmens war. 2008 verließ er Def Jam und gründete Monate später sein eigenes Label, bei dem - neben Rihanna - auch Stars wie Rita Ora (23, 'R.I.P.') und J. Cole (29, 'Power Trip') unter Vertrag stehen.

Cover Media

— ANZEIGE —