Richtige Jackpot-Zahlen - und trotzdem kein Gewinn

Lotto-Pechvogel
Erwin D. zeigt den Lottoschein, der ihn fast zum Multimillionär gemacht hätte - aber eben nur fast. Foto: Hannes Bessermann © DPA

Eine Nacht lang wähnte sich ein Rentner aus dem fränkischen Selb als Multimillionär - hatte er doch die richtigen Zahlen für den Lotto-Jackpot über rund 8,9 Millionen Euro getippt. Doch dann das böse Erwachen für den 70-Jährigen: Er hatte den Schein zu spät abgegeben.

- Anzeige -

"Ich bin so geknickt", sagte der Mann am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Seinen Lottoschein hatte er am 13. April, seinem Geburtstag, um 18.31 Uhr abgegeben. Das war 31 Minuten zu spät, wie ein Sprecher von Lotto Bayern bestätigte. Die Freude am Lottospielen behielt der Mann dennoch: "Das lasse ich mir nicht verderben", sagte er der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch.

Scheine für eine Ziehung am selben Tag können nur bis 18 Uhr abgegeben werden. Der Rentner war sich dessen nicht bewusst. Nun trauert der 70-Jährige dem entgangenen Geldsegen hinterher: "Ich selber brauche nicht mehr viel. Aber meine Familie hätte ein dickes Sparbuch bekommen, und ich hätte gerne eine Million für Kinder gespendet." Sein Schein mit den Zahlen 2, 13, 17, 35, 36, 49 und der Superzahl 7 galt nicht am 13. April, sondern für die folgenden zwei Ziehungen (am vergangenen Samstag und am Mittwoch, 20. April).


dpa
— ANZEIGE —