Richter zu Lohan: "Treiben sie es nicht zu weit"

Richter zu Lohan: "Treiben sie es nicht zu weit"
© Mandatory Credit: STS/WENN.com, MWB/BSB/ZOJ

Jetzt soll Lindsay Lohan Schmuck geklaut haben

Im hautengen weißen Minikleid und mit offenbar frisch aufgespritzten Lippen bahnte sich Lindsay Lohan am Mittwoch einen Weg durch das Blitzlichtgewitter der Fotografen. Doch ihr hochhackiger Auftritt war kein Spaziergang auf dem Roten Teppich, sondern ein weiterer Gang vor Gericht. Die wegen Diebstahls angeklagte Schauspielerin plädierte forsch auf "nicht schuldig". Damit wies die 24-Jährige die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück, in einem Schmuckladen eine Goldkette entwendet zu haben.

- Anzeige -

Doch Richter Keith Schwartz beließ es nicht bei einem schnellen Wortwechsel. Es folgte eine strenge Lektion mit einer ernsten Warnung: Bei einem weiteren Verstoß gegen die Gesetze werde er sie sofort ins Gefängnis schicken. "Sie unterscheiden sich in nichts von anderen, treiben Sie es also bitte nicht zu weit", warnte er. Diebstahl sei eine schwere Straftat. Ob sie den Ernst ihrer Lage verstehe, drängte der Jurist weiter. "Yes, Sir“, so die kleinlaute Antwort.

Es ist die bisher schwerwiegendste Anklage gegen Lohan, die seit einer Trunkenheitsfahrt im Jahr 2007 mehrere Male im Gefängnis und wiederholt auf Entzug war. Die Schauspielerin muss sich immer noch an Bewährungsauflagen halten.

Bildquelle: Wenn/ Splashnews

— ANZEIGE —