Richard Simmons streitet Gerüchte ab

Richard Simmons streitet Gerüchte ab
Richard Simmons © Cover Media

Richard Simmons (67) stritt die Gerüchte ab, er habe einen Geschlechtswandel hinter sich.

- Anzeige -

Geschlechtsumwandlung?

Der Komiker ('Der Fisch-Club') sorgte in der vergangenen Woche [8. Juni] für Schlagzeilen, als der 'National Enquirer' berichtete, dass sich Richard bei einem Krankenhausaufenthalt in Los Angeles einer Geschlechtsumwandlung unterzogen habe. Der Manager des Schauspielers stellte die unbegründeten Behauptungen daraufhin klar und versicherte, dass sich Richard nicht in eine "Frau namens Fiona mit einer weichen Stimme" verwandelt habe. Gestern [14. Juni] meldete sich dann auch Richard selbst via Facebook zu Wort:

"Einige Boulevardzeitungen haben in den letzten Tagen fälschlicherweise berichtet, dass ich eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen habe. Als Antwort darauf fühle ich mich genötigt, die Sache richtig zu stellen und diese Lügen zu korrigieren. Obwohl ich mich selbst keiner solchen OP unterzogen habe, werde ich immer diejenigen unterstützen, die diese Umwandlung durchmachen", schrieb er.

Im Anschluss daran zollte Richard den Opfern des Massakers von Orlando [12. Juni], bei dem 49 Menschen in einem Homosexuellen-Club in erschossen wurden, Tribut.

"Wir sollten nicht so schnell vergessen, unsere Liebe, Stärke und unser Mitleid den Mitgliedern der LGBT-Gemeinschaft in dieser tragischen Zeit zu zeigen. Ich gedenke der Menschen von Orlando und all den anderen Opfern von Vorurteilen, Hass und Fanatismus", fügte er hinzu.

Der Comedian wurde laut 'TMZ' zu Beginn des Monats ins Krankenhaus eingeliefert, weil er sich gegenüber seinem langjährigen Freund und Haushälter merkwürdig verhielt. Die Ärzte entschieden, dass er medizinisch überwacht und untersucht werden sollte, um sicherzugehen, dass er keinen Schlaganfall erlitten oder an Demenz erkrankt sei. Einen Tag später wurde Richard Simmons aus der Klinik entlassen.

Cover Media

— ANZEIGE —