Richard Dean Anderson: Sein Weg ins Schauspielbusiness

Richard Dean Anderson
Richard Dean Anderson ist vielen als "MacGyver" bekannt © picture alliance /

Der Werdegang von Richard Dean Anderson

Richard Dean Anderson wuchs in einer Großfamilie auf. Seine Eltern Jocelyn Rhae Carter und Jay Anderson brachten nach ihm noch drei weitere Söhne auf die Welt. Gemeinsam mit seiner Familie lebte Richard während seiner Kindheit und Jugend in der Kleinstadt Roseville (Ramsey County, Minnesota) und absolvierte seine Schullaufbahn an der Alexander Ramsey High School.

- Anzeige -

Die beruflichen Pläne des jungen Sportbegeisterten wiesen zunächst in eine vollkommen andere Richtung, denn Richard Dean Anderson forcierte eine Karriere als Profi-Hockeyspieler – bis er diese letztlich aufgrund eines gebrochenen Armes an den Nagel hängen musste.

Nach und nach zeichnete sich sein größer werdendes Interesse für Kunst, Schauspielerei und Musik ab. Und so entschied sich Anderson für ein Studium an der St. Cloud State University am Mississippi River, wechselte aber später an die Universität Ohio. Obwohl er sein Studium nie richtig abschloss, folgten schon bald erste Fernsehrollen und Show-Auftritte.

In der Rolle des Dr. Jeff Webber in der Seifenoper „General Hospital“ feierte der junge Amerikaner sein Fernsehdebüt. Es dauerte nur vier Jahre bis er mit seiner wohl bekanntesten Rolle als Angus MacGyver die Herzen der Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt eroberte. Auch nach dem Riesenerfolg war der Kultschauspieler in diversen anderen Filmproduktionen zu sehen, des Weiteren produzierte er mehrere eigene Filme und Shows wie beispielsweise „Legend“.

Richard Dean Anderson war nie verheiratet.

— ANZEIGE —