Revolverheld: Wir sind verpflichtet, uns politisch zu äußern

Revolverheld: Wir sind verpflichtet, uns politisch zu äußern
Revolverheld © Cover Media

Die Band Revolverheld spürt den Stimmungswechsel in der Bevölkerung, was die Flüchtlingskrise angeht, und will ihre Stimme erheben.

- Anzeige -

Engagierte Band

Johannes Strate, Kristoffer Hünecke, Niels Grötsch und Jakob Sinn rocken seit Jahren die deutschen Charts, sie brachten uns Hits wie 'Mit dir chill'n', 'Halt dich an mir fest', 'Das kann uns keiner nehmen' und 'Lass uns gehen'. Doch der musikalische Erfolg ist nur eine Seite der Jungs: Die Vier sind immer wieder auch politisch engagiert - für sie eine Selbstverständlichkeit.

Im Interview mit 'Cover Media' sprachen Kristoffer und Niels über die Flüchtlingskrise und ließen keinen Zweifel daran, dass sie ein Herz für geflohene Menschen haben.

"Was mir ein bisschen Angst macht, ist, dass es einen spürbaren Stimmungswechsel gerade gibt. Auch in weiten Teilen der Bevölkerung. Da haben wir tatsächlich als Band und als öffentliche Personen auch eine Art Verpflichtung uns politisch zu äußern und zu sagen, dass es vordergründig um Menschlichkeit geht", betonte Kristoffer. "Ich glaube, das ist es, was viele jetzt gerade vergessen, die auf einmal im unmittelbaren Umfeld etwas wahrnehmen, was sonst nicht da ist. Was sie vielleicht einschränken könnte oder was fremd ist. Da gibt es eine Angst und die Menschlichkeit wird total vergessen. Das ist ein großer Punkt, den wir immer wieder klar machen wollen: Es ist eine Chance, dass hier was passiert. Es ist eine Chance, mal zu zeigen, was für ein offenes und menschliches Land wir eigentlich sind."

Einen 'Heal the World'-Song würden die Rocker jetzt nicht gleich schreiben, trotzdem wollen sie sich politisch einbringen. "Wir sind keine klassische politische Band, aber wir sind als Menschen schon politisch", erklärte Niels. Themen wie die Flüchtlingskrise könnten also durchaus auch auf einem neuen Album landen.

Apropos: Wann legt Revolverheld neue Tracks vor? In nächster Zukunft nicht, schließlich stecken die Musiker mitten in der Promo zu ihrem 'MTV Unplugged'-Livealbum, das im Oktober 2015 auf den Markt kam. Während dieses Projekt läuft, muss ein neues Album warten. "Das geht auch gar nicht parallel", untermauerte Niels.

Cover Media

— ANZEIGE —