Hollywood Blog by Jessica Mazur

Retusche-Skandal um Mager-Model Karlie Kloss

Retusche-Skandal um Mager-Model Karlie Kloss
Retusche-Skandal um Mager-Model Karlie Kloss © (Foto: Reuters)

von Jessica Mazur

Skandale um retuschierte Promis sind in Hollywood ja mittlerweile an der Tagesordnung. Immer wieder werden die US-Magazine von Celebritys geschmückt, deren Gesichter so stark retuschiert wurden, dass man sie fast nicht mehr erkennt. Darüber hinaus werden Taillen geschmälert, Beine verlängert und Popos gestrafft. Selbst Models mit perfekten Proportionen werden immer wieder am Computer länger und dünner gemacht. Im Moment beschäftigt Hollywood erneut einer dieser Skandale. Dieses Mal verhält es sich aber umgekehrt. Das Model ist nämlich SO wahnsinnig dünn, dass es am Computer dicker gemacht werden musste. Völlig zu Recht, sagen die einen. Ein Eingriff in die Kunst, beschweren sich die anderen.

- Anzeige -

Das Model um das es geht, ist Karlie Kloss. Kloss gehört seit Jahren zu den angesagten Topmodels. Bei der New Yorker und Pariser Fashion Week läuft sie eine Show nach der anderen, sie ist das Gesicht von Christian Dior, und seit 2011 gehört sie zu den Victoria´s Secret Engeln. Schon als Engel sorgte Karlie für Aufregung, denn nach ihrem Debüt bei der VS Fashion Show im letzten Jahr meckerten tausende von Fans: Die ist ja viel zu dünn für den Job! Und es kommt noch dicker...äh...dünner! Denn scheinbar hat sich Karlie Kloss jetzt noch einmal ein paar Pfund runter gehungert.

Das Model stand nämlich kürzlich für das internationale Fashionmagazin 'Numero' vor der Kamera und posierte mit freiem Oberkörper. Die Rippenknochen, die sich dabei unter Karlies fettfreier Haut abzeichneten, waren selbst für die skinny-mini Fashionwelt zu viel des Dünnen. Deshalb beschlossen die Redakteure, Kloss mit Hilfe von Bildbearbeitung auszustopfen. Auf den Bildern im Magazin ist zumindest von den hervorstehenden Rippenknochen nichts mehr zu sehen.

Ein Skandal! Findet zumindest der Fotograf der Bilder, Greg Kadel. In einem Statement seines Fotostudios heißt es, er sei schockiert und bestürzt über die Retusche seines Kunstwerks. Karlie zu airbrushen ist unakzeptabel und unnötig, so der Fotograf. Viele User auf amerikanischen Fashion Blog Seiten sehen das allerdings anders. Dort heißt es z.B.: Ihre hervorstehenden Rippen sind Angst einflößend und fast schon ekelhaft. Die Originalfotos fördern Magersucht. Doch Greg Kadel erhält auch Zuspruch. Eine Userin namens Nina aus Austin schreibt bei 'Radar Online': Als Fotograf würde ich mich auch aufregen, wenn meine Arbeit verändert werden würde. Wenn die Redakteure einen fülligeren Körper zeigen wollen, dann müssen sie eben ein fülligeres Topmodel buchen. Klingt plausibel. Aber ein fülliges Topmodel? Na, viel Spaß bei der Suche...

Die bearbeiteten Rippen von Karlie Kloss könnt ihr euch auf www.Facebook.com/Hollywood anschauen.

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Retusche-Skandal um Mager-Model Karlie Kloss
© Bild: Jessica Mazur