Rene Russo: Offenes Geständnis

Offenes Geständnis: Rene Russo leidet unter bipolarer Störung
Rene Russo kämpft seit Jahren gegen eine Bipolare Störung. © imago/EQ Images, imago stock&people

Rene Russo ist schon seit Jahren im Filmgeschäft und auch noch mit 60 Jahren in Hollywood gefragt. Umso schockierender war nun das Geständnis der Schauspielerin in der US-Show von Queen Latifah. Während ihres Auftritts gestand sie, an einer bipolaren Störung zu leiden. "Meine Mutter sagte, dass meine Kindheit ein ständiges Auf und Ab war", so Russo über ihre gesundheitlichen Probleme, die sie schon seit Kindertagen hat.

- Anzeige -

Bipolare Störung

Eigentlich besuchte Rene die Sendung, um ihren neuen Film 'Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis' vorzustellen, doch lag natürlich die größte Aufmerksamkeit auf den privaten Bekenntnissen der Darstellerin. Auch ihr Co-Star und Hauptdarsteller Jake Gyllenhaal (33, 'Prisoners') war in der TV-Show anwesend, als seine Kollegin auf die Frage der Moderatorin, mit welchen Schwierigkeiten sie sich in ihrem Leben schon auseinandersetzen musste, antwortete. So erzählte die Leinwand-Grazie weiter: "Manchmal bin ich total abgestürzt, bin nicht einmal aus dem Bett gekommen und war für nichts zu gebrauchen. Erst habe ich gedacht, es wäre eine Depression und habe Antidepressiva genommen, doch das hat es nur noch schlimmer gemacht."

Heute hat der Star, der mit dem Drehbuchautoren Dan Gilroy (55, 'The Fall') verheiratet ist, glücklicherweise geeignetere Medikamente für sich gefunden, um die bipolare Störung zu behandeln - dieses Glück habe aber nicht jeder. "Ich habe das noch nie jemandem erzählt. [Ich tue das] für alle Menschen, die auch Probleme haben und sich schlecht fühlen, Medikamente zu nehmen. Ich habe nicht damit gerechnet, das irgendwann einmal zu sagen, aber es war das Richtige für mich. Man kann es schaffen, es ist nicht einfach, aber man kann es schaffen."

Bildquelle: Imago

 

— ANZEIGE —