Regina Halmich: "Stefan Raab hinterlässt eine große Lücke"

Regina Halmich: "Stefan Raab hinterlässt eine große Lücke"
Regina Halmich wird Stefan Raab vermissen © ddp images

Stefan Raabs TV-Abschied naht in großen Schritten. Gestern Abend moderierte der Entertainer die allerletzte Folge von "TV total". Am Wochenende folgt mit "Schlag den Raab" schließlich der endgültige Abschied. Im Laufe seiner Karriere hat der 49-Jährige für so manche Schlagzeilen gesorgt. Unvergessen sind bis heute etwa seine beiden Boxkämpfe gegen die ehemalige Profiboxerin Regina Halmich (39). 2001 und 2007 stiegen die beiden in den Ring, beide Male verlor der Entertainer klar.

- Anzeige -

Ein letztes Mal "TV total"

 

"Er hat die Fernsehlandschaft geprägt"

 

Bei Halmich hat der Moderator dennoch Eindruck hinterlassen. "Insgeheim hoffe ich, dass er doch nicht ganz von der Bildfläche verschwindet", erklärt die 39-Jährige im Interview mit spot on news. "Er ist ein Multi-Talent und hat die Fernsehlandschaft geprägt. Gerade bei dem jungen Publikum wird er eine große Lücke hinterlassen." Natürlich werde sie ihn vermissen.

Ob seine Shows auch ohne ihn funktionieren können, daran zweifelt Halmich. "Es kann schon sein, dass die ein oder andere TV-Show weitergeführt wird. Ob das dann genauso erfolgreich sein wird, ist allerdings fraglich". Auch dürfe man jetzt nicht den Fehler machen und jemanden suchen, der Raab kopiert, das würde nicht funktionieren. "Ein witziger und frecher Moderator muss es sein, der die junge Zielgruppe anspricht. Spontan würden mir Joko und Klaas einfallen." Für die Zukunft wünsche sie Raab, dass er nun sein Privatleben genießen könne.

spot on news

— ANZEIGE —