"Refugees Welcome": Lautstarkes Signal gegen Rassismus

"Refugees Welcome": Lautstarkes Signal gegen Rassismus
Das Cover von "Refugees Welcome - Gegen jeden Rassismus" © Springstoff

Musikalische Kommentare zur Flüchtlingskrise gibt es bereits viele. Der neue Sampler "Refugees Welcome - Gegen jeden Rassismus" ist dennoch etwas Besonderes, denn hier sind ausschließlich Künstler und Bands vertreten, die sich seit Jahren politisch und sozial einschlägig engagieren. Dabei stehen größere Namen wie Tocotronic-Frontmann Dirk von Lowtzow und Beginner-Rapper Denyo neben Indie-Senkrechtstartern wie Feine Sahne Fischfilet und der Antilopen Gang sowie Underground-Helden wie Das Flug und Sookee.

- Anzeige -

Vielseitiger Indie-Sampler

Glattgebügelte Betroffenheitsfloskeln bleiben dem Hörer erspart, stattdessen gibt es vehemente Aufrufe zu Solidarität und wütende Abrechnungen mit der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik sowie dem alltäglichen Rassismus. Da erinnern etwa Frittenbude an den immer noch ungeklärten Tod von Oury Jalloh, Kobito und Spezial-K gruseln sich vor den ewig gestrigen "Walking Deutsch" während Berlin Boom Orchestra betonen, dass es ihnen "Ums Ganze" geht. Musikalisch sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, das Spektrum reicht von (Punk-)Rock über Rap und Reggae bis zu elektronischen Sounds.


Einige Beiträge sind exklusiv auf dem Sampler zu finden oder werden hier erstmals auf einem physischen Tonträger veröffentlicht. Ergänzt werden die Songs durch ein prall gefülltes Booklet, das mit teilweise erschütternden Fakten über die weltweiten Fluchtbewegungen, die deutsche und europäische Asylpolitik sowie die wachsenden rechtsextremen Strömungen informiert. Sämtliche Einnahmen aus "Refugees Welcome - Gegen jeden Rassismus" will die Plattenfirma Springstoff an antirassistische Initiativen spenden.



spot on news

— ANZEIGE —