Reese Witherspoon fordert interessantere Themen

Reese Witherspoon
Reese Witherspoon © Cover Media

Reese Witherspoon (38) unterstützt die Initiative #AskHerMore.

- Anzeige -

Nicht immer nur Mode & Co.

Die Kampagne wurde 2014 vom Representation Project, einer Organisation, die sich für Vielfalt einsetzt, ins Leben gerufen. Mit dieser soll erreicht werden, dass Journalisten weiblichen Stars auf dem roten Teppich komplexere Fragen stellen statt mit ihnen über Mode und das Wetter zu plaudern.

Die Schauspielerin ('Walk The Line') ist bei der Kampagne mit Herzblut dabei.

"Das ist eine Bewegung, mit der wir sagen wollen, dass wir mehr als nur unsere Kleider sind", erklärte sie Moderatorin Robin Roberts (54) am roten Teppich der gestrigen Oscarverleihung [22. Februar]. "Es gibt in diesem Jahr 44 Nominierte, die Frauen sind, und wir sind so glücklich, hier zu sein und über unsere Arbeit zu sprechen. In Hollywood oder jeder anderen Industrie ist es hart, eine Frau zu sein."

Stunden vor der Award-Show machte Reese bereits Werbung für #AskHerMore. Zu einem Bild mit zahlreichen Fragen schrieb sie auf Instagram: "Das soll Reporter dazu inspirieren, kreative Fragen auf dem roten Teppich zu stellen. Ich liebe die Oscars UND Mode genau wie viele von euch - und ich teile später auch gerne mit euch, was ich getragen habe. (Noch nicht!). Aber ich würde gerne ein paar dieser Fragen beantworten. Und eure Vorschläge hören! Es gibt in diesem Jahr so viele wundervolle und talentierte Nominierte! Lasst uns ihre Geschichten hören!"

Doch nicht nur Reese Witherspoon unterstützt die Kampagne. Auch TV-Produzentin Shonda Rhimes (45, 'Grey's Anatomy') hatte vor den Oscars nur lobende Worte für die Aktion: "Hört auf, Frauen zu fragen was sie tragen, um die Container, in denen sie ihre Gehirne herumtragen, zu verstecken", mokierte sie sich auf Twitter.

Golden-Globes-Moderatorin und Schauspielerin Amy Poehler (43, 'Parks and Recreation') forderte Reporter ebenfalls zu anderen Fragen auf: "Der rote Teppich ist eröffnet und wir wollen, dass die Medien sie mehr fragen. Lasst uns weiter als 'Was tragen Sie?' gehen und bessere Fragen stellen", rief die Kollegin von Reese Witherspoon auf dem Twitter-Account von 'Smart Girls' auf.

Cover Media

— ANZEIGE —