Red Hot Chili Peppers: Playback ist doch kein Drama

The Red Hot Chili Peppers
The Red Hot Chili Peppers © Cover Media

Die Red Hot Chili Peppers bereuen ihre Playback-Show beim Super Bowl nicht.

- Anzeige -

Keine andere Wahl

Die Red Hot Chili Peppers bezeichneten ihren Playback-Auftritt in der Halbzeit des Super Bowls als Sicherheitsmaßnahme.

Die kalifornische Rockband ('Californication') performte zusammen mit Bruno Mars (28, 'Treasure') in der Halbzeit des Sport-Events. Bei dem Auftritt sahen die Zuschauer, dass die Gitarren der Musiker nicht angeschlossen waren und der Bassist erklärte, dass die NFL "keinen Widerspruch" in der Sache zuließ: Das Playback musste sein. "Wir haben lange darüber nachgedacht, bevor wir dem zustimmten und neben den langen Unterhaltungen, die wir untereinander führten, sprach ich mit vielen Musikerfreunden, die ich sehr respektierte. Alle sagten, sie würden es tun, wenn man sie bitten würde und dass es eine wilde, bizarre Sache sei. Ich bin der NFL dankbar, dass sie uns dort haben wollten. Und ich danke Bruno, der ein sehr talentierter junger Mann ist, dafür, dass er uns eingeladen hat, ein Teil seines Auftritts zu sein. Ich würde es genauso wieder tun", schrieb der Bassist Flea (51) in einer Erklärung auf der Webseite der Band.

Laut des Musikers fürchtete die NFL mögliche technische Ausfälle. Auch wenn die Red Hot Chili Peppers sonst gegen Playback-Auftritte sind, blieb ihnen in diesem Fall keine andere Wahl. "Als man uns bat, unseren Song 'Give It Away' beim Super Bowl mit Bruno Mars zu spielen, machten sie deutlich, dass unser Gesang live, der Bass, das Schlagzeug und die Gitarre aber vorher aufgenommen werden würden. Ich verstehe den Standpunkt der NFL in Anbetracht dessen, dass sie nur wenige Minuten haben, die Bühne aufzubauen. Es gibt eine Million Dinge, die falsch laufen und den Sound für das Publikum im Stadium und die Fernsehzuschauer ruinieren könnten. Es gab keinen Raum für Widerstand in dieser Sache, die NFL geht nicht das Risiko ein, dass ihre Show von einem schlechten Sound ruiniert wird", erklärte der 'Red Hot Chili Peppers'-Musiker.

© Cover Media

— ANZEIGE —