Rebel Wilson: Keine Nacktszenen

Rebel Wilson: Keine Nacktszenen
Rebel Wilson © Cover Media

Rebel Wilson (36) kennt ihre Grenzen, dazu gehört auch, wie viel Haut sie in Filmen zeigen möchte.

- Anzeige -

Vertraglich geregelt

Die Schauspielerin ('Pitch Perfect') lässt für die Komik nichts aus und hat auch nichts dagegen, vor der Kamera wild zu knutschen, die Kleidung bleibt dabei aber an. Als sie für die Komödie 'Der Spion und sein Bruder' die Hüllen fallen lassen sollte, weigerte sie sich: "Sie wollten totale Nacktheit, aber wir hatten schon vorher in den Vertrag geschrieben, dass ich nicht nackt sein werde", verriet die Australierin 'Marie Claire'. "Sie haben dann eine Frau kommen lassen, eine Burlesque-Tänzerin aus Südafrika, um das Nackt-Double zu sein. Und sie hat dann für sie all diese Sachen gemacht."

Sacha Baron Cohen (44,'Brüno'), der die Komödie schrieb und auch die Hauptrolle spielte, hätte gern gehabt, dass Rebel doch noch die Hüllen fallen ließ, aber er bekam eine Abfuhr: "Ich sagte ihm, dass ich es nicht tun würde, ganz egal, was er sagt."

Die Blondine fand, dass die Atmosphäre am Set nicht dazu anregen würde, sich auszuziehen, denn sie wäre nicht generell gegen Nacktheit im Film, aber bei diesem Projekt hätte sie dankend verzichtet.

Rebel verriet auch, wie sie als Jugendliche so schüchtern war, dass es fast schon krankhaft war und ihre Mutter auf die Idee kam, sie zu einem Schauspielkurs der VHS anzumelden. "Meine Mama fuhr mich also zu diesem VHS-Schauspielkurs. Ich habe mich an der Autotür festgehalten und geweint. Sie musste mich regelrecht von der Tür zerren. Sie sagte mir, dass sie mich in zwei Stunden wieder abholen würde und ging dann."

Rebel Wilson kann sich also bei ihrer Mama bedanken, dass sie sie auf den richtigen Weg brachte.

Cover Media

— ANZEIGE —