Rebel Wilson braucht Distanz

Rebel Wilson
Rebel Wilson © Cover Media

Rebel Wilson (29) findet ihre Filmfiguren anstrengend.

- Anzeige -

Von ihren Rollen

Die australische Schauspielerin ('Die Hochzeit unserer dicksten Freundin') schlüpft immer wieder in die Rolle verschrobener Exzentrikerinnen. Auch in der Musical-Komödie 'Pitch Perfect' (und der Fortsetzung) ist sie als Ulknudel zu sehen, doch Fat Amy - so der Name der Figur - könnte Rebel gar nicht unähnlicher sein.

"Die meisten Leute, die mich kennen, wissen, dass ich nicht immer bei der Sache bin", erklärte die Darstellerin in der australischen Ausgabe des 'Elle'-Magazins. "Ich bin im echten Leben nicht gerne [wie Fat Amy]. Das wäre zu anstrengend." Weiter betonte sie: "Man muss einfach auch mal entspannen und eine Weile lang normal sein."

Ihren Durchbruch schaffte Rebel Wilson übrigens 2011 mit der Komödie 'Brautalarm', die auch Kristen Wiig (41, 'Das erstaunliche Leben des Walter Mitty') und Rose Byrne (35, 'Bad Neighbors') zu größerer Bekanntheit verhalf. Rebel kann sich seither nicht über einen Mangel an Rollenangeboten beschweren - und auch Freunde hat sie in Hollywood viele gefunden. Allerdings beäugt sie diese Bekanntschaften mit einer gesunden Portion Skepsis.

"Ich habe viele Promi-Freunde. Aber das sind Hollywood-Freunde. Die kann man nicht anrufen, wenn man hingefallen ist und sich das Bein gebrochen hat. Die ruft man an, wenn man eine Grillparty veranstaltet und Small-Talk halten will. Man hängt mit ihnen ab oder besucht sie in ihrem Haus."

Cover Media

— ANZEIGE —