Rebecca Romijn: Erfolg von 'Social-Media-Models' wie Gigi Hadid und Kendall Jenner ist "so frustrierend"

Rebecca Romijn ist kein Fan von Social-Media-Models
Rebecca Romijn © Cover Media

Rebecca Romijn (43) findet es frustrierend, dass Models wie Gigi Hadid (20) und Kendall Jenner (20) so erfolgreich sind.

- Anzeige -

Kritik an Gigi und Kendall

Die ehemalige Laufstegschönheit ist heute vor allem als Schauspielerin ('X-Men') tätig, verfolgt das Modegeschehen aber nach wie vor mit großem Interesse. Von den Entwicklungen der Branche zeigt sie sich allerdings wenig begeistert: Der Nachwuchs verdanke seine Jobs heutzutage nämlich nur noch seiner "Social-Media-Präsenz".

"Es wurde noch nicht bewiesen, dass die Anzahl von Followern sich auf den Gewinn auswirkt. Das ist so frustrierend", klagte Rebecca im Gespräch mit 'Entertainment Tonight'. "Ich weiß, dass viele Leute - seriöse Fashion-Leute - es nicht ausstehen können und hassen, dass diese Social-Media-Stars jetzt Fashion-Supermodels sind. Das sind doch keine echten Supermodels!"

Schuld am Ruhm der jungen Damen gibt Rebecca auch Magazinen wie 'Vogue', die Gigi, Kendall & Co. auf ihre Cover nehmen. "Ich habe 'Vogue' immer als Vorreiter gesehen und nicht als Mitläufer", kritisierte Rebecca die Modebibel. "Ich verlasse mich bei 'Vogue' eigentlich darauf, dass sie den Standard setzen und nicht dem folgen, was alle anderen machen. Ich bin also enttäuscht, dass die Fashionmagazine diesen Trend, dass Social-Media-Stars unsere Style-Standards setzen, unterstützen. Aber das wird sich ändern; so ist das immer bei der Mode."

Lob erhält von Rebecca Romijn derweil eine andere: Plus-Size Model Ashley Graham (28): "Frauen können gar nicht sexier als Ashley Graham sein - heißer geht es nicht!"

Cover Media

— ANZEIGE —