Reaktionen zum Tod von Götz George

Götz George
Trauer um Götz George. Foto: Jörg Carstensen © DPA

Götz George ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Prominente trauern um den Schauspieler.

- Anzeige -

Frank-Walter Steinmeier (Bundesaußenminister/SPD): "Götz George war ein Ausnahmekünstler, der mit seinem vielseitigen, tiefgründigen und intensiven Spiel über Jahrzehnte Millionen von Menschen im In- und Ausland die Abgründe und Hintergründe unserer Gesellschaft offen legte. Er sog seine Figuren geradezu auf und schrieb mit seiner Virtuosität Schauspielgeschichte."

Heiko Maas (Bundesjustizminister/SPD):"Adieu, Schimmi. Mit Götz George verliert unser Land einen unserer großen Charakterdarsteller."

Monika Grütters (Kulturstaatsministerin/CDU):"Mit Götz George verliert Deutschland einen seiner profiliertesten, anspruchsvollsten und vielseitigsten - einfach einen seiner besten Charakterschauspieler. Er hat mit seiner direkten, kantigen Art und seinem trockenem Humor in unzähligen Rollen Maßstäbe gesetzt. Sein Tod ist ein unersetzlicher Verlust für die Fernsehe- und Kinokunst im ganzen deutschsprachigem Raum."

Hannelore Kraft (NRW-Ministerpräsidentin/SPD): "Götz George war ein großer Schauspieler voller Energie und Empfindsamkeit. Mit Schimanski hat er ein Stück NRW-Geschichte geschrieben."

Ralf Möller (Schauspieler): "Gerade erfahren, dass einer unserer größten Schauspieler Götz George vor einigen Tagen verstorben ist. We will miss you, Götz! Das Foto ist von meinem ersten Film mit Götz als Kommissar Schimanski, Duisburg 1988."

Armin Mueller-Stahl (Schauspieler): "Wir verlieren mit Götz George einen großen deutschen Charakterschauspieler. Für mich war er der Beste, den wir hatten."

Matthias Schweighöfer (Schauspieler): "R.I.P. Götz George."

Veronica Ferres (Schauspielerin): "Adieu mein Freund Götz George. Scheisse, tut das weh."

Tom Buhrow (Intendant des Westdeutschen Rundfunks): "Götz George war ein Gigant des deutschen Films."

Petra Pau (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags/Linke): "Ach nö, dieses 2016 reicht mir wirklich langsam..."

Katrin Göring-Eckardt (Fraktionsvorsitzende der Grünen): "Wenn Götz George geht, bleibt Schimanski und viel mehr."

Christoph Metzelder (ehemaliger Fußballnationalspieler): "Tschüss, Schimanski :-("

Michael Müller (Bürgermeister von Berlin/SPD): "Berlin verneigt sich in Dankbarkeit und Trauer vor einem großen Künstler und überzeugten Berliner. Wir werden ihn nicht vergessen."

Thorsten Schäfer-Gümbel (Stellvertretender SPD-Vorsitzender): "Götz George war ein beeindruckender Charakterschauspieler, sein Tod ist ein großer Verlust. Meine Anteilnahme gilt den Angehörigen."

Volker Herres (ARD-Programmdirektor): "Götz Georges Präsenz und die Intensität seines Spiels waren unvergleichlich. Seine vielleicht größte Rolle war die Verkörperung seines Vaters Heinrich George in dem Dokudrama "George"".

Dunja Hayali (Fernseh-Moderatorin und Journalistin): "Götz George ist tot. Mach's gut Schimanski."

Horst Seehofer (bayerischer Ministerpräsident/CSU): "Er war ein Großer, ein ganz Großer für Deutschland. Er war nicht so gelackt und so geschliffen."

Markus Söder (Finanzminister von Bayern/CSU): "Traurig: Götz George ist tot - Schimanski ist gegangen. Er war bester Tatortkommissar ever. Und ich erinnere mich auch an die alten Karl May Filme. Er wird so fehlen. 2016 sterben so viele Gute..."

Simone Peter (Parteivorsitzende der Grünen): "Ein toller Schauspieler mit Ecken und Kanten. Er wird unvergessen bleiben!"


dpa
— ANZEIGE —