Rachel Miners früher Weg ins Filmgeschäft

Rachel Miner´s Karriere
Der Werdegang von Rachel Miner © picture-alliance / Newscom, Debbie Van Story

Die Karriere von Rachel Miner

Für Rachel Miner war von Anfang klar: Sie wollte Schauspielerin werden und vor der Kamera stehen. Als Tochter des Regisseurs Peter Miner wurde ihre Karriere von Anfang an gefördert. Auch ihre Großeltern Worthington Miner und Frances Fuller waren im Filmgeschäft tätig gewesen – und so ging Rachel Miner in dritter Generation ihrem Berufswunsch als Film- und Theaterschauspielerin nach.

- Anzeige -

Ihr Filmdebüt gab die gebürtige New Yorkerin im Jahr 1990 in der Fantasy-Filmkomödie ‚Alice‘ unter der Regie von Woody Allen - hier war sie in einer kleineren Nebenrolle zu sehen. Kurz darauf sicherte sich die begeisterte Film- und Fernsehdarstellerin für insgesamt fünf Jahre eine Rolle in der US-Seifenoper ‚Springfield Story‘ und wurde für ihre schauspielerische Leistung sowohl für den renommierten Emmy-Award als auch für den Young Artist Award als Nachwuchsschauspielerin nominiert.

Auch die Arbeit am Theater war immer ein fester Bestandteil in Rachel Miners Leben, dem sie mit großer Hingabe nachging. Schon ihre Mutter Diane arbeitete als Drehbuchautorin am Broadway und gab Schauspielunterricht. Mit vierzehn Jahren trat Rachel im Stück ‚The Way at Naked Angels‘ auf und gab drei Jahre später, an der Seite von Hollywoodstar Natalie Portman, ihr Theaterdebüt am Broadway. Heute pendelt sie häufig zwischen den Städten New York und Los Angeles hin und her.

— ANZEIGE —