R. Kelly: Grün vor Neid

R. Kelly und Lady Gaga
R. Kelly und Lady Gaga © coverme.com

R. Kelly (46) hätte auch gerne so einen Auftritt wie Lady Gaga (27) bei den American Music Awards (AMAs) hingelegt.

- Anzeige -

Wer von beiden ist besser?

Der Musiker ('I Believe I Can Fly') sang dort mit der exzentrischen Künstlerin ('Pokerface') deren Song 'Do What You Want'. Gaga kam auf einem künstlichen Pferd zu der Preisverleihung angeritten und das machte ihren Kollegen grün vor Neid: "Das Einzige, was ich dachte, war: 'Warum ist mir das verdammt noch mal nicht eingefallen?' Das war toll", gestand der Star gegenüber 'TMZ'.

Bei ihrem gemeinsamen Auftritt spielte R. Kelly den Präsidenten, während Gaga eine Art Marilyn Monroe verkörperte. Die Zusammenarbeit habe ihm großen Spaß gemacht: "Mann, das war abgefahren. Als ich Lady Gaga traf, war es so, als ob ich endlich mein passendes Gegenüber fand. Als ob ich in einen Spiegel schauen würde. Es war unglaublich."

Während Gaga erst einige Jahre im Geschäft ist, kann ihr Duetpartner auf zwanzig Jahre in der Musikbranche blicken. Der Amerikaner gab zu, dass er nie gedacht hätte, so lange erfolgreich zu sein: "Ich konnte mir eine derartige Langlebigkeit nicht vorstellen, aber ich wusste, dass ich viel Energie habe und habe bis zum heutigen Tage immer noch viel Energie", betonte der vielfache Grammy-Sieger gegenüber 'The Boombox'. "Ich liebe Musik einfach. Ich wollte nie einer sein, der heute erfolgreich ist und morgen vergessen - ein One-Hit-Wonder - aber ich hätte mir nicht ausmalen können, dass ich es zwanzig Jahre lang machen werde."

Schön, dass sein Weg R. Kelly zu einem Auftritt mit Lady Gaga geführt hat.

© Cover Media

— ANZEIGE —