R. Kelly bezahlte Bruder nicht

R. Kelly bezahlte Bruder nicht
R. Kelly © Cover Media

R. Kelly (48) schuldet seinem Bruder Geld.

- Anzeige -

11.000 Dollar Schulden

700 Dollar [rund 634 Euro] pro Woche versprach der Sänger ('I Believe I Can Fly') seinem älteren Bruder Bruce dafür, dass dieser für ihn als persönlicher Assistent und Fahrer tätig wurde. Während Bruce seinen Teil der mündlichen Abmachung einhielt, verpasste sein Bruder laut 'TMZ', ihn dafür auch zu entlohnen. Dabei schob Bruce sogar Überstunden.

Wie die Webseite weiter berichtete, schuldet R. Kelly ihm 11.000 Dollar [rund 10.000 Euro], die er einfach nicht bezahlen will. Bruce wandte sich nun an die Arbeitsbehörde in Illinois, in Dokumenten, die 'TMZ' vorliegen, behauptete er, er habe teilweise bis zu zwölf Stunden im Auto auf seinen berühmten Bruder warten müssen. Nachdem er nach drei Monaten noch immer keinen Cent gesehen hatte, beschloss er, dagegen vorzugehen, schließlich wolle er "für niemanden umsonst arbeiten, auch nicht für meinen Bruder".

Die Arbeitsbehörde untersucht nun die Vorwürfe, die R. Kelly bisher nicht kommentierte.

Aber nicht nur Bruce will Geld von dem Musiker - selbst seine Fans fordern Zahlungen! Im April sollte R. Kelly nämlich ein Konzert geben, weigerte sich allerdings in letzter Minute, die Bühne zu betreten. Natürlich wollten die Konzertbesucher ihr Geld zurück, was sich allerdings als schwerer Kampf herausstellte. Zumindest einem Fan wurde das Ticket plus Umstandskosten zurückerstattet, nachdem er den Fernsehsender 3TV eingeschaltet hatte: Ihm wurden 435 Euro durch die Promoter des Konzerts überreicht.

Cover Media

— ANZEIGE —