Puff Daddy unterstützt New Yorker Kids

Puff Daddy unterstützt New Yorker Kids
Puff Daddy © Cover Media

Puff Daddy (46) will mit einer neuen Schule die Bildung von Kindern in New York unterstützen.

- Anzeige -

Eine eigene Schule

Die Capital Peparatory Harlem Charter School soll ihre Tore im Herbst eröffnen und kostenlose Schulbildung für Kinder der Klassen 6 bis 12 bieten. Der Rapper ('Bad Boy for Life') hat dafür den Gründer der Capital Prep Magnet School, Steve Perry, angeheuert, der die Organisation übernehmen wird, die aus Florida stammende Danita Jones wird laut 'FoxNews.com' Direktorin der Einrichtung werden.

"Diese Schule ist ein wahr gewordener Traum für mich", verriet Puff Daddy. "Ich will Einfluss auf das Leben junger Leute in meiner Gemeinde haben und die zukünftigen Führer aufbauen. Der erste Schritt dafür ist der Zugang zu guter Bildung. Jeder junge Mensch sollte die Werkzeuge erhalten, die man braucht, um erfolgreich zu werden. All unsere Kinder sollten ihre Träume verfolgen können. Das ist etwas, was ich mit dieser Schule beeinflussen kann."

Puff Daddy wuchs selbst im New Yorker Bezirk Harlem auf. Der sechsfache Vater spendete in der Vergangenheit bereits Computer und Bücher an verschiedene New Yorker Schulen.

Mit seiner eigenen Bildungseinrichtung ist Puffy übrigens nicht der erste Star. Talkshowqueen Oprah Winfrey (62) eröffnete 2007 ein Mädcheninternat in Südafrika, Rapper Pitbull (35, 'We Are One') gründete 2013 eine Schule für bedürftige Familien in Miami, eine zweite folgte im vergangenen Jahr in Henderson im US-Bundesstaat Nevada.

Cover Media

— ANZEIGE —