Promi-Reaktionen zu Günther Kaufmanns Tod

"Er war eine Legende"

Sein Tod ist DAS Gesprächsthema unter den Prominenten. Kaum eine Party oder Filmpremiere in den letzten Tagen, in denen Günther Kaufmanns Herzinfarkt nicht die Filmkollegen bewegt. "Eine Legende. Er hat für schwarze Menschen in Deutschland getan, was kein anderer getan hat", so Model Stephanie Simbeck im Interview mit RTL. "So furchtbar es ist, es ist eigentlich das, was man sich wünscht: Das Herz bleibt stehen, du fällst um und musst nicht leiden", sagt Schauspielerin Suzanne von Borsody über den tragischen Verlust.

- Anzeige -

Der Tod - ein Thema, dass der 64-Jährige mit all seiner Lebenslust nicht an sich herankommen lassen wollte. Nach seinen wilden Jahren lebte er gesund, machte viel Sport. Aber nicht in einer Stresssituation am Filmset trifft ihn der Schlag: Sein Herz setzt einfach beim Spaziergang in Berlin aus - vielleicht als Folge einer Herzmuskelentzündung.

Seiner Biografin Gabriele Droste erzählte er erst vor einer Woche, dass das Schlimmste überstanden sei. "Er war ein Urvieh und ein unglaublicher Optimist. Und im Grunde genommen ein großes Kind. Als wir das letzte Mal sprachen sagte er: 'Ich bin ja so froh, dass ich meine Herzmuskelentzündung überlebt habe'", so Droste.

Überlebt hat er viel. Auch die drei Jahre im Gefängnis für einen Mord, den er gestanden hatte, um seine todkranke Frau zu schützen. Seit seinem später folgenden Freispruch wollte er mehr auf sich achten - auch seine Herzmuskelentzündung nahm er sehr ernst. "Der Herzmuskel erholt sich, die Entzündung ist im Moment weg und es baut sich langsam auf. Ich werde auch alles dafür tun, dass ich wieder drehen kann", so Kaufmann in einem früheren Interview.

Aber sein Herz erholte sich nicht. Der Schauspieler starb am 10. Mai nach einem Herzinfarkt im Alter von nur 64 Jahren. Sein Sohn Dave bedankte sich über Facebook für die Anteilnahme am Tod seines Vaters, der im Leben immer das Positive gesehen hatte.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —