Hollywood Blog by Jessica Mazur

Promi-Kids im ständigen Visier

Promi-Kids im ständigen Visier
Promi-Kids im ständigen Visier © Bildquelle: Splashnews

von Jessica Mazur

Ich war sehr verwirrt. Ich habe nicht verstanden, warum ich eine Maske trug. Aber jetzt verstehe ich es. Wenn wir ohne ihn unterwegs waren, sollten wir nicht erkannt werden. So erklärte Michael Jacksons Tochter Paris in der vergangenen Woche gegenüber Talkshow Queen Oprah Winfrey ihre heutige Sicht auf die Masken-Tragerei, die der 'King of Pop' seinen Kids einst verordnete. Ein Statement, über das in den US Medien heftig diskutiert wurde. Noch heute ist ein Großteil der User der Meinung, Jacksons Art, seine Kinder zu schützen war 'totally stupid and weird'. Ich muss gestehen, ich fand die Vermummungs-Aktion bislang auch immer irgendwie plemplem. Doch seit vergangenem Freitag bin ich da gar nicht mehr so sicher...

- Anzeige -

An diesem Tag war ich nämlich mit meiner Tochter hier in LA im Zoo. Ja, es ist schon toll, was man plötzlich für neue Seiten von einer Stadt kennenlernt, wenn man ein Kind hat :) Wir hatten uns gerade zum Lunch in den Außenbereich des Zoo Bistros gesetzt, als es plötzlich um uns herum unruhig wurde. Die Leute begangen zu tuscheln und einige zückten die Handys und machten Fotos. Ein Blick rüber zum Nachbarstisch und ich wusste auch warum. Neben uns saßen Romeo und Cruz, zwei der Beckham Jungs. Eigentlich ganz unscheinbar mit Baseball Caps und in Begleitung von - wie ich vermute - Nanny und Bodyguard. Von David und Victoria weit und breit keine Spur. Trotzdem erregten die beiden Jungs Aufmerksamkeit. Dank zahlreicher Fotos der Beckham Kids in den US Magazinen und auf Webseiten erkannten viele die beiden auf den ersten Blick, genau wie ich auch. So richtig toll fanden Romeo und Cruz das aber nicht. Während Romeo verlegen mit einer Gummi-Schlange spielte, knabberte Cruz mit gesenkten Kopf an seinen Chicken Nuggets.

Ein Einzelfall? Ach was. Nur einen Tag später machten Paparazzi Fotos von Kingston und Zuma Rossdale die Runde, die ebenfalls den hiesigen Zoo besuchten. Zwei Promikids, die egal ob sie mit oder ohne ihre berühmten Eltern unterwegs sind, erkannt und von Paparazzi auf Schritt und Tritt verfolgt werden. Muss das nerven!

Ja, ich gebe zu, auch ich gucke mir gerne die Fotos von süßen Promikindern in den Medien an. Aber irgendwie ist es doch 'f*cked up', dass sich die Promikids zumindest hier in LA nicht frei und unbefangen bewegen können, nur weil sie berühmte Eltern haben. Dass Romeo und Cruz von einigen Besuchern im LA Zoo selbst wie eine seltene Tierart betrachtet wurden, tat mir zumindest leid. Und deshalb kann ich Michael Jacksons 'Masken-Theorie' zumindest nachvollziehen. Obwohl man es als Promikind mit Maske natürlich auch nicht einfach hat. Tja, egal wie man's macht, macht man's verkehrt... und die Paparazzi halten so oder so drauf.

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Promi-Kids im ständigen Visier
© Bild: Jessica Mazur