"Promi Big Brother": So reagiert das Netz auf den ersten Tag

"Promi Big Brother": So reagiert das Netz auf den ersten Tag
Vor allem die Bewohner der Kanalisation sorgten für Aufregung © Sat.1, SpotOn
- Anzeige -

Désirée Nick wird abgewatscht

Nun ist der Container bzw. die Kanalisation bewohnt. Die Stars und Sternchen sind bei "Promi Big Brother" eingezogen. Gut dreieinhalb Stunden hat Sat.1 am Freitag den Einzug der Promis zelebriert. Immerhin schauten dabei 2,28 Millionen Zuschauer zu. Ein Marktanteil von knapp 10 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es mit 1,18 Mio. Zuschauern sogar etwas über 15 Prozent. Die Zahlen können sich also durchaus sehen lassen. Aber wie war die Stimmung unter den Fans? Auf Twitter wurde heftig diskutiert.


Dabei war zunächst vor allem eine Verliererin auszumachen, die gar nicht zu den Kandidaten im Haus gehört: Désirée Nick (59). Die scharfzüngige Läster-Blondine übernimmt in dieser Staffel die Rolle von Cindy aus Marzahn und kommentiert das Geschehen im Container. Die Fans stellen La Nick kein gutes (Auftakt-)Zeugnis aus.


"Ich vermisse die gute alte Cindy. Bei der Désirée find ich das alles etwas aufgesetzt", schreibt eine Userin bei Twitter. "Von mir aus können heute alle bleiben außer die Nick.... die kann weg" oder "die Nick hätten man mit ruhigem Gewissen im Dschungel vergessen können", lauten weitere Meinungen. Noch fieser formuliert ein anderer Twitter-User: "Désirée Nick finde ich gut. Ungefähr so wie.. Herpes." Wer austeilen kann, muss eben auch einstecken können...


Projekt "Höhlenforschung"


Ansonsten machten sich die Fans hauptsächlich über das Projekt "Höhlenforschung" von Jessica Pazka und Edona James lustig. Die beiden hatten sich in der Kanalisation gegenseitig ihre Vagina gezeigt. Eine Peepshow ganz nach dem Geschmack der Twittergemeinde. Die einen feierten die beiden dafür ("Ich schmeiß mich weg, am ersten Abend zeigen die sich gegenseitig ihre Muschis und die eine kriecht fast rein") und die anderen schämten sich für dieses Verhalten ("Das die ihr Geschlechtsteil zeigt, ist das schlimmste und peinlichste das ich je im Fernsehen gesehen habe").


Der erste Tag zeigt also: Es hat sich nichts geändert! Die Zuschauer können sich wieder herrlich über das Trash-Format amüsieren, auch wenn sie dabei fast nur kritisieren. Mal sehen, was Tag zwei so an Themen bringt?


"Promi Big Brother" läuft noch bis zum 15. September täglich um 22.15 Uhr bei Sat.1. Das große Finale steigt am Sonntag, den 16. September ab 20.15 Uhr.



spot on news

— ANZEIGE —