'Promi Big Brother': Das Volk wählt Prinz Markus ab

"Promi Big Brother": Das Volk wählt Prinz Markus ab
Für Prinz Markus hat das "PBB"-Abenteuer ein Ende © Sat.1, SpotOn

Tränen bei Ben Tewaag

- Anzeige -

Bevor im Promi-Haus überhaupt daran gedacht wurde, einen weiteren Kandidaten aus den Container zu wählen, war erst einmal Katzenjammer angesagt. Ben Tewaag, Jessica Paszka und Mario Basler resümierten über die jüngste Alkohol-Eskapade im oberen Bereich. Sogar noch etwas rauchiger als sonst präsentierte sich Baslers Stimme, Filmriss-Jessica hoffte derweil nur noch, dass die Partynacht aus ihrer Sicht grenzwertig geblieben ist, und nicht etwa grenzüberschreitend.

Beim anschließenden Yoga hatte sie aber derartige Gewissenbisse schon wieder abgelegt und stöhnte lauthals, während Tewaag und Turner Frank Stäbler ihr "Hilfestellung" gaben. Wie ein Grapsch-Connaisseur saß Basler derweil mit übereinandergeschlagenen Beinen und Kippe in der Hand da und sah dem regen Treiben wie früher auf dem Fußballfeld aus dem Abseits zu. Erst als explizit nach ihm verlangt wurde, schritt er ein und gab Paszka einen saftigen Klapps auf den emporgereckten Po. So wird das gemacht, ihr Amateure!

Tränen bei Ben Tewaag

Als dann schließlich die an diesem Tag offene Nominierung anstand, war das ausgerechnet für Ben Tewaag offenbar zu viel. Bei dem neuen Wahl-Verfahren mussten die Bewohner offenkundig sagen, wen sie für den Auszug nominieren. Für Tewaag kam das einem Verrat gleich, daher bat er seine Mitbewohner mit Tränen in den Augen, einfach ihn zu nominieren. Best-Buddy-Basler sah das aber ganz und gar nicht ein. Mit heruntergelassener Hose auf dem Abort und wenig später auf der Terrasse beteuerte er, dass Ben seine Stimme selbst dann nicht bekäme, wenn er ihm "die Eier abschneiden würde".

Natürlich stand auch wieder ein Battle an. Cathy Lugner, Natascha Ochsenknecht und Prinz Markus traten für den unteren Bereich an, Ben Tewaag, Frank Stäbler und Jessica Paszka für den oberen Bereich. In bester Partyspiel-Manier mussten sich die Kandidaten einen Eiswürfel mit dem Mund weiterreichen und anschließend in einem Glas versenken. Am Ende hatte ganz klar der obere Bereich das Rennen gemacht und durfte sich neben den Luxusartikeln auch noch über private Grüße ihrer Lieben freuen.

Die Wahl

In einer spannenden Prozedur, in der beide Lager die Entscheidungen des anderen Bereichs per Leinwand-Schalte sehen konnten, offenbarten die Bewohner schließlich ihre Entscheidungen. Die meisten "PBB"-Kandidaten kamen mit der Art von Prinz Markus am wenigsten aus, drei Stimmen bekam er. Zwei Stimmen und damit ebenfalls auf die Liste wurde Ben Tewaag gewählt, als wie er sich das ursprünglich gewünscht hatte. Die Zuschauer durften nun entscheiden, und die die haben offenbar noch nicht genug von Ben Tewaag. Stattdessen erwischte es den Adoptiv-Prinzen.

"Promi Big Brother" läuft noch bis zum 15. September täglich um 22.15 in Sat.1. Das große Finale steigt am Freitag, den 16. September um 20.15 Uhr.

spot on news

— ANZEIGE —