Project Runway: Heidi Klum lässt die Kandidaten als Duo arbeiten

von
Timm Gunn nimmt die Kandidaten in die Mangel: Sind sie mit ihren Entwürfen wirklich auf dem richtigen Weg?
Timm Gunn nimmt die Kandidaten in die Mangel: Sind sie mit ihren Entwürfen wirklich auf dem richtigen Weg?

Die Kandidaten von Heidi Klum müssen jetzt als Duo arbeiten und entwerfen

Jetzt wird alles anders bei 'Project Runway': Heidi Klum mischt die Karten neu und stellt die Kandidaten in Woche fünf vor eine neue Herausforderung – und die bedeutet entscheidende Einschnitte in die bisherige Arbeit der Teams. "Es ändert sich etwas. Und zwar arbeitet ihr ab jetzt in kleineren Gruppen und ihr könnt euch eure Partner aussuchen." Die Kandidaten glauben, nicht richtig zu hören: Keine Diskussionen mehr in großen Gruppen? Kein Kampf mehr für die eigene Idee? Sondern endlich den Fokus lenken auf die eigene Kreativität? Mentor Tim Gunn erklärt seinen Schützlingen: "Denkt gut darüber nach: Wer passt zu euch und hat das Zeug dazu, euch zu Höchstleistungen anzutreiben?" Weil sie in der vergangenen Woche als Beste überzeugen konnte, hat Samantha als erste die freie Auswahl. Für welchen der Designer wird sie sich entscheiden?

- Anzeige -

Denn auf die neu gewählten Duos wartet eine spannende Aufgabe, wie sie an einem ungewöhnlichen Ort erfahren: Sie werden schon frühmorgens in eine Bar berufen, die ganz im Texas-Stil steht. Ist hier schon der erste Hinweis auf ihre neue Challenge zu finden? "Wir haben diese Bar gewählt, um euch in die richtige Stimmung zu bringen. Ihr entwerft nämlich ein Outfit für einen der größten Stars in der Country-Sszene: Miranda Lambert", verkündet Tim Gunn den Kandidaten. Die Herausforderung: Sie müssen zwei Outfits kreieren – eins für die Bühne und ein weiteres für den roten Teppich. Hier gilt es, die richtige Mischung zwischen Country, Rock'n'Roll und sexy zu finden.

Voller Eifer gehen die frisch zusammengestellten Teams an ihre Aufgabe, entwerfen die ersten Schnitte, suchen nach Stoffen und fangen an zu schneidern. "Eine Sache möchte ich noch klarstellen: Ihr seid immer noch Teams. Ein Mitglied des besten Teams gewinnt die Challenge und ein Mitglied des schlechtesten Teams fährt nach Hause", erklärt Tim Gunn. Und er fügt noch einmal hinzu: "Selbst wenn ihr ein wahnsinniges Outfit gemacht habt … wenn euer Partner ein Totalausfall ist, habt ihr Pech!"

Die Kandidaten haben große Probleme mit ihren Entwürfen

Heidi Klum mischt die Karten bei 'Project Runway' neu.
Heidi Klum mischt die Karten bei 'Project Runway' neu.

Nach dieser Ankündigung stehen die Kandidaten noch mehr unter Druck. Wie schaffen sie es, ihre Ideen unter einen Hut zu bekommen? Tu hat große Probleme mit seiner Idee für Countrystar Miranda Lambert: "Der Rock ist an den Rocken so geschnitten, dass sie kurviger wirkt", erklärt er seinen Entwurf. Tim Gunn ist entsetzt: "Noch kurviger? Das ist zu viel des Guten. Sie ist doch nicht Lady Gaga." Und auch bei Richard läuft es nicht ganz rund: Für sein Kleid hat er Netzstoff gewählt – doch der ist viel zu durchsichtig. "Keine Ahnung, was Richard sich dabei gedacht hat. Das Model kann doch nicht nackt auf den Laufsteg", lästert Stanley.

Dass sein Model nackt auf den Laufsteg gehen könnte, befürchtet auch Matthew. Denn er steht enorm unter Zeitdruck und weiß nicht, ob er überhaupt rechtzeitig fertig wird. "Man muss einfach sein Bestes geben. Nur so setzt man ein Statement", so der Kandidat. Denn Matthew weiß, was für ihn auf dem Spiel steht: Der Kandidat, der die Jury um Heidi Klum nicht mit seinem Entwurf überzeugen kann, fliegt raus – und der Traum vom großen Durchbruch könnte schnell geplatzt sein. Jeder will gewinnen, schließlich erwarten den Sieger der elften Staffel nicht nur Preise im Wert von 50.000 Dollar als Unterstützung für ihr Unternehmen, sondern auch eine Fotostrecke in einer Modezeitschrift, ein Auto, 100.000 Dollar als Starthilfe für ihr Mode-Label und die Gelegenheit, eine exklusive Kollektion für ein Accessoires-Label zu entwerfen.

Das hört sich nicht schlecht an, doch es zählt nicht nur der Sieg, sondern auch der 'Erfolg danach'. "Ihr wisst ja wie es im Mode-Business läuft: Heute hot, morgen not", predigt Timm Gunn. Und so viel sei schon jetzt verraten: Die Jury nimmt die Designs der 'Project Runway'-Kandidaten nicht nur genauesten unter die Lupe – sondern bei der Kritik geht es so richtig zur Sache und es wird tränenreich!

— ANZEIGE —