Priscilla Presley fürchtete stets Elvis' Untreue

Priscilla Presley fürchtete stets Elvis' Untreue
Priscilla Presley © Cover Media

Priscilla Presley (70) wollte ihren Ehemann Elvis Presley (†42) nie alleine lassen. Zu groß war ihre Angst, er könnte sie betrügen.

- Anzeige -

Ich hatte Angst, ihn zu verlieren

1959 lernte sie den King of Rock'n'Roll kennen, als sie erst 14 war und er bereits 24. Acht Jahre später gaben sie sich das Ja-Wort und wurden Eltern ihrer Tochter Lisa Marie (47). 1973 reichte Elvis die Scheidung ein, zuvor hatte er seine Frau mehrmals betrogen.

"Da Elvis im Rock'n'Roll und eine der bekanntesten Ikonen der Geschichte war, hatte ich Ängste, ihn zu verlieren", gestand Priscilla nun im Interview mit dem britischen Magazin 'Hello!'. "Als ich jung war, wollte ich nie die Stadt verlassen oder nur meine Eltern besuchen, weil ich ihm nicht die Möglichkeit geben wollte. Ich dachte, dass eine andere kommen und meinen Platz einnehmen könnte."

Die Ehe mit der Musiklegende bereut sie aber keinesfalls. "Oh mein Gott, ja - er war auf jeden Fall die Liebe meines Lebens", versicherte sie. "Er war der Vater meines Kinds und ich habe von diesem Mann so viel gelernt. Ich will nicht sagen, dass alles wundervoll war - in Ehen gibt es Probleme, vor allem in dieser Rock'n'Roll-Umgebung ... aber wir hatten eine wunderbare Verbindung."

Mittlerweile ist Priscilla Presley Großmutter. Ihre Tochter Lisa Marie zieht die siebenjährigen Zwillinge Harper und Finley groß, denen sie von einer Ehe im jungen Alter abraten würde. "Ich würde ihnen sagen, dass sie das Leben ein bisschen mehr leben sollten und erstmal Sachen machen sollten, die sie wirklich machen wollten. Sie sollen sicherstellen, dass sie sich komplett fühlen. Man braucht ein bisschen Erfahrung und man muss die Person, mit der man zusammen ist, wirklich kennen - etwas zu überstürzen führt zu nichts Gutem."

Cover Media

— ANZEIGE —