Prinzessin Victoria wegen Bestechlichkeit angezeigt

Prinzessin Victoria wegen Bestechlichkeit angezeigt
© dpa bildfunk

Verdacht der Korruption

Kaum aus den Flitterwochen zurück, schon droht Kronprinzessin Victoria mächtig Ärger: Hochzeitsgeschenke im Wert von mehreren hunderttausend Euro von einem der reichsten Männer Schwedens könnten für die schwedische Thronfolgerin ein juristisches Nachspiel haben. Schwedischen Medienberichten zufolge haben drei Privatpersonen Anzeige wegen 'Verdachts der Korruption' erstattet.

- Anzeige -

Schwedens oberster Korruptionsermittler, Gunnar Stetler, sagte der Zeitung 'Expressen': "Die Anzeigen kamen zustande, weil die Prinzessin als öffentliche Person ein Geschenk in dieser Größenordnung nicht annehmen darf. Ansonsten kommt sie mit dem Korruptionsgesetz in Konflikt." Er werde sich kurzfristig mit dem Fall befassen.

Prinzessin Victoria wegen Bestechlichkeit angezeigt
© Splash News

Aber nicht nur die sündhaft teuren Geschenke des drittreichsten Schweden stoßen vielen übel auf. Victoria und ihr frisch gebackener Prinz, der ehemalige Fitnesstrainer Daniel Westling, sollen sich ihre Flitterwochen auch mit dem Privatjet und der Luxus-Yacht des Unternehmers versüßt haben. Aber ist das wirklich so schlimm?

Die einflussreiche Zeitung 'Dagens Nyheter' hatte kritisiert, dass der Unternehmer nun ein potenzielles Interesse an der 'Rückzahlung des Gefallens' haben könnte. Das Königshaus weist die Vorwürfe komplett zurück. Die Hochzeitsreise sei "eine private Fahrt und ein Hochzeitsgeschenk eines alten Freundes der königlichen Familie" gewesen, sagte eine Sprecherin des Hofes der schwedischen Nachrichtenagentur 'TT'. Die Kronprinzessin habe nichts Falsches getan.

(Bild: dpa/Splash)

— ANZEIGE —