Prinzessin Victoria über die peinlichen Sex-Eskapaden ihres Vaters

Prinzessin Victoria spricht zum ersten Mal über die Sex-Eskapaden ihres Vaters
Prinzessin Victoria: „Es tut sehr weh" © dpa bildfunk

"Es tut sehr weh"

Für Prinzessin Victoria von Schweden hätte das Jahr 2011 zum bisher schönsten ihres Lebens werden können. Sie hat erfahren, dass sie zum ersten Mal Mutter wird. Wären da nicht die peinlichen Sex-Eskapaden ihres Vaters. Denn die wurden nicht nur enthüllt, sie wurden auch in der Presse breitgetreten, sodass die ganze Welt mitbekam, was der schwedische König in seiner freien Zeit so treibt. Zum ersten Mal sprach die 34-jährige Prinzessin jetzt in einem Interview für die schwedische Dokumentation 'Das Jahr mit dem Königshaus’ über diese schwere Zeit: „Es war ein sehr anstrengendes Jahr. Es tut sehr weh, wenn über die eigenen Eltern so brüsk geschrieben wird, wie das der Fall war. Aber wenn ich jetzt so zurückdenke, hat uns das auch als Familie gestärkt.“

- Anzeige -

Auch für ihre Mutter, Königin Silvia, müssen die letzten Monate eine Demütigung gewesen sein. In der Öffentlichkeit ertrug sie alles mit Fassung, trat weiterhin mit ihrem Ehemann auf, tat so, als sei nichts gewesen. Doch in ihrem Innern sah es ganz anders aus: „Ja, ich bin enttäuscht, und ja, es tut mir leid. Aber was soll ich sagen? Es hat mich wohl stärker gemacht“, erzählt sie in der schwedischen Fernsehsendung.

Tapfer erträgt die Familie die Schlagzeilen um König Carl Gustaf. Der wurde immer wieder in Strip-Clubs abgelichtet, verkehrte im Rotlichtmilieu, behaupten Insider. Und abgestritten hat der König die Vorwürfe nicht. Auf die Frage eines Journalisten, ob er schon einmal einen Strip-Club besucht habe, antwortet er einmal stotternd: "Nein, äh….ich glaube nicht. Wenn ich ehrlich bin, war ich vor ein paar Jahren in Paris und da gibt es so etwas. Ja, und auch Frauen, die leicht bekleidet sind." Seine Berater haben vor dem Interview offenbar keine gute Arbeit geleistet.

Prinzessin Victoria über die peinlichen Sex-Eskapaden ihres Vaters
© dpa, Jacek Turczyk

Die Königin hält offenbar trotz allem weiterhin fest zu ihrem Mann: "Es war eine Hetzjagd der Medien, ehrlich gesagt. Es ist ungeheuer schmerzhaft. In solch einer Situation ist man vollkommen machtlos."

Trotz allem will die Königsfamilie jetzt gemeinsam ins neue Jahr schauen, und freut sich darauf, hoffentlich bald positivere Schlagzeilen zu machen. Im März erwartet Prinzessin Victoria ihr erstes Kind und macht König Carl Gustaf damit zum Opa. Vielleicht lässt dieses Ereignis den Skandal um ihn ein wenig in Vergessenheit geraten.

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —