Prinzessin Madeleine von Schweden: Sofia Hellqvists Schwangerschaft verschafft ihr neue Freiheiten

Prinzessin Madeleine genießt ihre neue Freiheit
Madeleine von Schweden hat durch die Schwangerschaft ihrer Schwägerin neue Freiheiten. © Getty Images, Slaven Vlasic

Prinzessin Madeleine genießt ihre neue Freiheit

Die zauberhaften Bilder der schön-schwangeren Prinzessin Sofia von Schweden wird ihre Schwägerin Madeleine in London mit ganz viel Freude gesehen haben. War doch oft über angebliche Eifersüchteleien zwischen den beiden royalen Beautys gemunkelt worden. Weit gefehlt! Madeleine hätte sich keine bessere Frau für ihren Bruder Carl Philip wünschen können. Und das aus reinem Eigennutz. Denn Sofia verschafft Madeleine Freiräume, von denen sie lange nicht zu träumen gewagt hat.

Schon nach der Taufe von Söhnchen Nicolas war zu sehen, die neue royale Devise der einst sitzengelassenen Nesthäkchen-Prinzessin lautet: "Tack och hej da!" – "Danke und Tschüss!", und zwar so schnell es geht, ins neue Zuhause nach London. Dorthin, wo Madeleine unbemerkt von den Fotografen einfach nur Mama sein, das neue Heim kostspielig einrichten und auf den geliebten Gatten warten kann, der das dicke Geld nach Hause bringt.

Was ein bisschen wie royale Spießigkeit anmutet, ist es auch! Madeleine will – denn so will es ihr Mann Chris O‘Neill – mit dem Hof in Stockholm so wenig wie möglich zu tun haben müssen. Und da kommt ihr Neu-Schwägerin Sofia gerade Recht. Sie ist noch unverbraucht und genießt jeden Auftritt in edler Robe, die hellblaue Schärpe auf der Schulter und den Königlichen Seraphinenorden auf der Brust. Und Sofia zeigt mit ihrem hübschen Baby-Bäuchlein auch, wie stolz sie ist, einen kleinen Prinzen oder eine Prinzessin unter dem Herzen zu tragen.

Und genau dieser Nachwuchs lässt Madeleine immer weiter entspannen, rückt sie selbst, und rücken auch ihre Kinder Leonore und Nicolas, doch mit jedem Baby von Sofia – und auch von Kronprinzessin Victoria – immer weiter nach hinten in der Thronfolge. Und Madeleine – irgendwann im April 2016 dann nur noch die Nummer 6 – wird mit jedem kleinen royalen Schreihals in Stockholm daheim in London immer ein bisschen freier. Und irgendwie, gönnt man es ihr auch.

Mit royalen Grüßen

— ANZEIGE —