Prinzessin Madeleine: Sorge im eingeschneiten New York

Prinzessin Madeleine und ihr Ehemann
Mittlerweile dürfte Prinzessin Madeleine wieder bei ihrem Ehemann Chris O'Neill sein. © picture alliance / dpa, Rpe/ Albert Nieboer

"Ich hoffe, ich schaffe es nach Hause"

Der Baby-Countdown für Prinzessin Madeleine läuft. Ende Februar erblickt das erste Kind der hübschen Schwedin das Licht der Welt - und ans Kürzertreten denkt die Bald-Mama noch lange nicht. Momentan widmet sie sich noch voll und ganz ihrer Arbeit für die Wohltätigkeitsorganisation 'Childhood'. Ein schöner Schnappschuss der schwangeren Prinzessin auf ihrer Facebook-Seite liefert den Beweis. Doch so entspannt, wie Madeleine auf dem Foto wirkt - die Situation war es nicht.

Ihr Arbeitsplatz befindet sich nämlich in ihrer Wahl-Heimat New York und wie ihr dicker und kuscheliger Pullover vermuten lässt, war es an diesem Tag seeehr kalt! Bei minus 22 Grad und einer gefühlten Eiseskälte fing die 31-Jährige plötzlich an, sich Sorgen zu machen: "Ein starker Schneesturm hat heute den Blick aus unserem Büro verdeckt", schrieb sie zu dem Bild. "Ich hoffe, ich schaffe es nach Hause!"

Wir gehen mal davon aus, dass es Madeleine heil nach Hause geschafft hat, sonst hätten wir vermutlich schon längst von einer eingeschneiten, schwangeren Prinzessin inmitten von New York gehört.

In der Mega-Metropole wird die Tochter von Königin Silvia übrigens auch ihr erstes Kind zur Welt bringen und nicht in ihrer Heimat, wie das schwedische Königshaus Anfang Januar bekannt gab. Madeleine und Gatte Chris O'Neill erwarten ein Mädchen.

Und schon jetzt hat die hübsche Adlige angekündigt, nach der Geburt keine lange Pause einlegen zu wollen: "Natürlich wird sich mein Leben ziemlich verändern, aber ich habe vor, weiterhin für 'Childhood' zu arbeiten und genauso engagiert zu sein, wie ich es heute bin", sagte sie im Gespräch mit dem 'Z Lifestyle Magazine'. Sie stellte aber klar: "Mein Kind wird immer an erster Stelle stehen!"

Bildquelle: RPE/ Albert Nieboer

— ANZEIGE —