Prinzessin Letizia: Cousin erhebt schwere Vorwürfe

Prinzessin Letizia: Cousin erhebt schwere Vorwürfe
Stimmen die Behauptungen, hätte Prinzessin Letizia den spanischen Thronfolger Felipe wahrscheinlich nicht heiraten dürfen. © Splash News

Hätte sie den spanischen Thronfolger nicht heiraten dürfen?

Es ist eine böse Abrechnung mit Prinzessin Letizia: Ein Cousin hat in einem neuen Enthüllungsbuch jetzt schwere Vorwürfe gegen die Frau des spanischen Thronfolgers Felipe erhoben und unter anderem behauptet: Letizia habe vor ihrer Hochzeit eine Abtreibung gehabt.

Aber nicht nur das: So beschreibt David Rocasolano seine Cousine in dem Buch 'Adios Princesa' ('Auf Wiedersehen, Prinzessin') auch als "herrisch" und "paranoid". Das Heikle an den Enthüllungen in dem Buch betrifft aber ganz klar die angebliche Abtreibung: Die Monarchie in Spanien gehört zu den katholischsten und konservativsten in Europa.

Wäre die Abtreibung vor der Hochzeit bekannt gewesen (sofern die Behauptung ihres Cousins stimmt), hätte Letizia ganz sicher niemals in das Königshaus einheiraten dürfen – das sei "ganz klar", wie RTL-Adelsexperte Michael Begasse betont.

Prinzessin Letizia: Cousin erhebt schwere Vorwürfe
Hat Felipe gemeinsam mit Letizia verlangt, dass die Beweise eine angeblichen Abtreibung vernichtet werden sollten? © Michael Murdock / Splash News

Der Vorwurf der Abtreibung ist zwar nicht so ganz neu – vor zwei Jahren wurde dies über die heute 40-Jährigen bereits behauptet. Doch jetzt kommen die Anschuldigungen von keinem geringerem als ihrem eigenen Cousin. Genau das mache die ganze Sache so "prekär", so Begasse weiter.

Beweise für die Behauptungen gibt es laut Rocasolano nicht, denn die ärztlichen Abtreibungspapiere will er auf Anweisung von Letizia und Felipe angeblich selbst vernichtet haben. Aber die Anschuldigungen selber dürften schon ausreichen, um das Königshaus nach dem Veruntreuungsskandal um Letizias Schwägerin Cristina in eine neue Krise zu stürzen.

Bildquelle: Splashnews

— ANZEIGE —