Prinzessin Leonore von Schweden: Geschenk von Papst Franziskus schmeckt ihr nicht

Prinzessin Leonore und Königin Silvia besuchten Papst Franziskus
Gemeinsam mit Oma Königin Silvia besuchte Prinzessin Leonore Papst Franziskus in Rom © dpa, Max Rossi

Das Geschenk des Kirchenoberhaupts schmeckt nicht

Gemeinsam mit Oma Königin Silvia, Mama Madeleine und Papa Chris O'Neill durfte die kleine Leonore zur Audienz bei Papst Franziskus in Rom. Doch während des rund 20-minütigen Treffens, bei dem die Erwachsenen über ernste Themen wie Kindesmissbrauch und Kindesmisshandlung sprachen, hatte die Mini-Prinzessin ein ganz anderes Problem.

Der goldene Anhänger, den ihr das Kirchen-Oberhaupt geschenkt hat, schien ihr so gar nicht zu schmecken. Intensiv hatte die Einjährige das Medaillon im Mund getestet, aber für nicht gut befunden. Und was macht man in so einem Moment? Klar, man gibt das Präsent freundlich wieder zurück. Mit angesabberten Patschehändchen und einer eindeutigen Geste reichte sie Franziskus den Anhänger wieder rüber. Der Pontifex nahm es mit Humor und das Schmuckstück mit royaler Sabbernote lachend zurück. Wie 'Radio Vatikan' vermeldete, sei der 78-Jährige „sehr amüsiert“ von der kleinen Prinzessin gewesen.

Königin Silvia, Prinzessin Madeleine mit Ehemann Chris O'Neill und Töchterchen Leonore bei der Audienz bei Papst Franziskus
Papst Franziskus empfing Königin Silvia von Schweden zusammen mit Prinzessin Madeleine, deren Ehemann Chris O'Neill und die niedliche Mini-Prinzessin Leonore © dpa, Max Rossi

Prinzessin Madeleine, die im Sommer ihr zweites Kind erwartet, war zusammen mit Mutter und Ehemann zur internationalen Konferenz gegen Menschenhandel mit Frauen und Kindern nach Rom gereist. Königin Silvia hatte zudem am Vortag der Audienz den Europäischen Kulturpreis ‚Pro Humanite‘ in der italienischen Hauptstadt verliehen bekommen. Damit wurde das soziale und politische Engagement der 71-Jährigen gewürdigt.

— ANZEIGE —