Prinzessin Charlotte: So wird ihre Taufe

Prinzessin Charlotte: So wird ihre Taufe
Prinzessin Charlotte in den Armen ihrer Mama Kate © ddp images

Royaler Nachwuchs bietet jedes Mal eine Flut an spannenden Terminen: Geburt, Namensbekanntgabe, erstes Foto - für die britische Prinzessin Charlotte steht nun die nächste Etappe an. Am 5. Juli wird das Anfang Mai geborene Mädchen getauft. Und das nicht irgendwo. Sondern an einem besonders symbolträchtigen Ort, wie der Kensington-Palast am Freitag mitteilte.

Am gleichen Ort wie Diana

Denn Charlotte Elizabeth Diana wird in der Kirche St. Maria Magdalena in Sandringham in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen werden - an jenem Ort, an dem auch ihre 1997 verstorbene Großmutter Diana im August 1961 die Taufe erhielt. Papa Prinz William (32) schafft also bereits die zweite Parallele zu seiner auf der Insel immer noch sehr beliebten Mutter, Lady Di. Auch ihren dritten Vornamen hatte Charlotte schließlich nach ihr erhalten. Williams und Kates (33) erstes Kind, Prinz George, war noch in London getauft worden.


Erzbischof leitet private Zeremonie

Eine kleine Enttäuschung beinhalteten die Neuigkeiten zur geplanten Taufe allerdings auch. Denn die Zeremonie wird nicht etwa öffentlich sein. Fernsehkameras und externe Gäste müssen draußen bleiben. Allerdings ist davon auszugehen, dass nach der Taufe Bilder veröffentlicht werden.


Und auch ohne eine große Gästeschar wird sich der Palast natürlich nicht lumpen lassen - Charlotte wird eine angemessene Taufe erhalten. Sie soll wohl in der traditionellen Robe der Windsor-Kinder getauft werden. Das Kleidungsstück ist einem von Königin Victoria 1841 in Auftrag gegebenen Taufgewand nachempfunden. Gehalten wird die Zeremonie zudem definitiv vom Erzbischof von Canterbury, Justin Welby. Welby erklärte auf seiner Homepage bereits, er sei "hocherfreut" die Taufe der kleinen Prinzessin übernehmen zu dürfen.



spot on news

— ANZEIGE —