Prinz William: Vier-Augen-Gespräch mit der Großmutter

Prinz William: Vier-Augen-Gespräch mit der Großmutter
Herzogin Catherine und Prinz William © Cover Media

Prinz William (32) ist die Meinung seiner Großmutter Königin Elizabeth II. (89) extrem wichtig, deswegen soll sie zuerst erfahren, wie seine Tochter heißt.

- Anzeige -

Babyname wird diskutiert

Es war ein aufregendes Wochenende, nicht nur für England, sondern für die ganze Welt: Herzogin Catherine (33) brachte am 2. Mai ein Mädchen zur Welt und machte ihren Liebsten zum zweifachen Papa. Wie die Kleine heißt, ist allerdings noch nicht bekannt, bisher weiß nur das Elternpaar selbst, welchen Namen die kleine Schwester von Prinz George (21 Monate) tragen wird.

Heute [4. Mai] wollen die stolzen Eltern, die ihre Tochter am Wochenende bereits der Öffentlichkeit präsentiert haben, enthüllen, wie der neue Erdenbürger heißt - davor aber trifft sich William mit seiner Großmutter, um sich ihren Segen zu holen.

"Die Königin und ihr Enkel stehen sich seit ein paar Jahren extrem nah und er vertraut ihrem Urteil bedingungslos", verriet ein Insider gegenüber 'Mail Online'. "William wird sich sogar viel wahrscheinlicher an Elizabeth wenden als an seinen Vater […], sie ist in dieser Hinsicht nachsichtig mit ihrem Enkel und möchte, dass er sein Familienleben genießen kann, bevor er sich um die royalen Pflichten kümmern muss. Es ist verständlich, dass er sie erst treffen will."

Obwohl das königliche Protokoll nicht vorschreibt, dass die Queen den Babynamen zuerst erfahren muss, hat Prinz William das Gefühl, es wäre nicht richtig, zuerst die Neugier der Öffentlichkeit zu befriedigen und dann der Familie Bescheid zu geben. Die Buchmacher schließen derzeit noch fleißig Wetten ab: Alice und Charlotte stehen ganz oben auf der Liste, gefolgt von Victoria und Elizabeth.

Königin Elizabeth II. ist derzeit in Wood Farm, dem königlichen Landhaus in Nordfolk, wo Prinz William ihr seine neugeborene Tochter vorstellen will.

Cover Media

— ANZEIGE —