Prinz William und Herzogin Catherine: Darum sind US-Journalisten verärgert

William und Catherine: Royaler Dresscode
William und Catherine: Dresscode verärgert US-Journalisten © James Whatling

William und Catherine unter Beschuss

Prinz William und Herzogin Catherine machen sich derzeit unbeliebt. Der britische Thronfolger und seine Frau werden Anfang Dezember in die USA reisen und verärgern Journalisten und Reporter mit einer strikten Kleiderordnung. Demnach muss jeder, der mit dem royalen Paar in Kontakt treten will, den königlichen Dresscode einhalten.

Diese Vorschrift im eigenen Land scheint viele US-Journalisten zu überraschen. Krawatte und Jackett für die Herren, Kostüm oder Hosenanzug für die Frauen: So sieht ein ordentliches Outfit nach britischer Manier aus.

"Der Dresscode wird festgelegt vom Palast, vom Presse-Chef von William und Catherine", verrät Adelsexperte Michael Begasse im RTL-Interview. "Hier in Europa ist so ein Dresscode absolut normal. Wenn man bei Königs eingeladen ist, sollte man sich anständig anziehen. In Amerika ist das ein bisschen überraschend." Jeans und Pullover seien beim Besuch des britischen Paares ausdrücklich untersagt.

Genau deswegen machen jetzt viele US-Reporter ihrem Ärger Luft: "Royales Gequatsche! Wir sind Amerikaner. Wir hören nicht auf Könige und Königinnen. Freiheits-Sneaker für alle", twittert Annie Lowrey vom 'New York Magazine'. Auch Reporter Adam Serwer geht die Kleiderordnung gehörig gegen den Strich: "Jetzt möchte ich über den royalen Besuch berichten, aber nur, um dann einen Pyjama zu tragen. Dabei trage ich sonst nie Pyjamas."

Bei so viel Wut kann man gar nicht glauben, dass William und Catherine noch bei ihrem letzten Besuch vor drei Jahren gefeiert wurden wie Popstars. Jedoch ist die Kleiderordnung damals anscheinend weniger offenkundig gemacht worden. Für die beiden bleibt zu hoffen, dass sich die Amerikaner bis zur Ankunft wieder beruhigt haben.

Bildquelle: Splashnews

— ANZEIGE —