Prinz Johan Friso von Lawine verschüttet

Prinz Johan Friso, zweitältester Sohn von Königin Beatrix, ist von einer Lawine verschüttet worden.
Prinz Johan Friso wurde von einer Lawine verschüttet und ringt seither mit dem Tod. © Getty Images, Michel Porro

Not-OP soll sein Leben retten

Noch immer bangt die niederländische Königsfamilie um Prinz Johan Friso. Der zweite Sohn von Königin Beatrix ist am 19. Februar im österreichischen Lech am Arlberg von einer Lawine verschüttet worden. In einer Not-OP wurde dem 43-Jährigen, der trotz Helm ein Schädelhirntrauma erlitten haben soll, die dadurch entstandene Flüssigkeit zwischen Gehirn und Schädeldecke mittels einer Hirndrucksonde abgeführt. „Er ist noch nicht außer Lebensgefahr, hat die Nacht aber ruhig und stabil verbracht”, teilte das Königshaus in Den Haag mit.

- Anzeige -

Der Verunglückte hat 23 Minuten unter dem Schnee gelegen, bevor er gefunden wurde, sagte der Bürgermeister der Gemeinde, Ludwig Muxel, der Nachrichtenagentur 'dpa'. Er musste wiederbelebt werden und kam mit einem Hubschrauber in die Universitätsklinik Innsbruck. Königin Beatrix und die Ehefrau des Verunglückten, Mabel, fuhren von Lech nach Innsbruck ins Krankenhaus. Ein Teil der Königsfamilie ist am vergangenen Wochenende im Nobelskiort Lech angekommen und wollte zwei Wochen Skiurlaub machen - wie schon früher regelmäßig.

Zum Unfallzeitpunkt fuhr Prinz Johan Friso mit einem Begleiter abseits der Piste Ski. Der Bereich sei nicht wegen Lawinengefahr gesperrt gewesen, teilte die Gemeinde Lech mit. Der Prinz war für eine Fahrt im freien Skigelände gut ausgerüstet: Laut den Bergrettern trug er einen Lawinenpiepser bei sich sowie einen Helm. Gegen 12.15 Uhr löste sich ein großes Schneebrett und erfasste beide Skifahrer. Wer die Lawine lostrat, ist vorerst unklar, die Ermittlungen dazu sind noch nicht abgeschlossen. Während Johan Friso verschüttet wurde, konnte sich sein Begleiter dank eines sogenannten Lawinen-Airbags im Rucksack retten und Hilfe rufen.

Die mit dem Hubschrauber gebrachten Helfer von der Pisten- und Bergrettung fanden den Verschütteten mit Hilfe eines Suchgeräts schnell. Bürgermeister Muxel sagte dem Sender ORF, die Bergung aus 40 Zentimeter Tiefe im Schnee sei "perfekt" gelaufen. Angesichts der hohen Lawinengefahr sei es aber "natürlich schon eine besondere Entscheidung", in einen derartigen Hang zu fahren. Zum Zeitpunkt des Lawinenunglücks herrschte dort laut einer Mitteilung Lawinenwarnstufe 4 (groß) auf der fünfteiligen Skala.

2004 wurde Johan Friso offiziell der Titel 'Prinz der Niederlande' aberkannt und er wurde somit auch von der niederländischen Thronfolge ausgeschlossen. Der Grund dafür war die Hochzeit mit der bürgerlichen Mabel Smit. Diese hatte eine für Königs nicht standesgemäße Vergangenheit. Seine Braut soll nämlich eine ungeklärte Beziehung zu einem Kriminellen gehabt haben. Aber Johan Friso blieb stur und hielt zu seiner Liebe. Seine Mutter Beatrix verlieh ihm daher den Titel Königliche Hoheit und Prinz von Oranien-Nassau.

Bildmaterial: Getty Images

— ANZEIGE —