Prinz Harry und Cressida: Zu viele Streitereien

Prinz Harry
Prinz Harry © Cover Media

Prinz Harry (29) und Cressida Bonas (25) konnten sich offenbar nicht über ihre gemeinsame Zukunft einig werden.

- Anzeige -

Kein Happy End

Anfang der Woche wurden Berichte laut, das Paar hätte sich nach fast zwei gemeinsamen Jahren voneinander getrennt. Laut 'Us Weekly' fiel es dem britischen Rotschopf und der schönen Blondine aber nicht leicht, diesen Entschluss zu fassen. "Es war eine schwere Entscheidung, aber sie trafen sie zusammen", gab ein Insider gegenüber der Publikation preis. "Es schien für sie beide die richtige Entscheidung, die Sache zu beenden. Sie stehen momentan an unterschiedlichen Punkten in ihren Leben."

Weiter hieß es, dass sich das Pärchen "zu oft gestritten" hätte. Gerüchte, Bonas klammere zu sehr, seien derweil unwahr, so der Informant.

Ein Liebes-Comeback soll übrigens nicht ganz ausgeschlossen sein. "Cressida will sich vorerst auf ihre Arbeit konzentrieren", sagte der Nahestehende über das Socialite. "Sie hat nicht vor, andere Männer zu daten. Wer weiß, was die Zukunft bereithält? Sie wollen nichts auschließen und stehen sich noch immer sehr nahe."

Im amerikanischen 'OK!'-Magazin behauptete derweil ein weiterer Insider, dass sich der Adlige weigere, sich endgültig von seinem Junggesellen-Dasein zu trennen: "Wenn er heiraten würde, könnte er nicht mehr so clubben gehen und mit seinen Freunden trinken, wie er das momentan macht." Ob sich Prinz Harry jemals niederlassen wird?

Cover Media

— ANZEIGE —