Prinz Harry über Lady Dianas Tod: "Ich bereue mein Schweigen"

Prinz Harry über Lady Dianas Tod: "Ich bereue mein Schweigen"
Prinz Harry hätte im Nachhinein lieber über den Tod seiner Mutter gesprochen © Landmark Media. pictures@lmkmedia.com. Tel:00 44 20 7033 3830/ImageCollect

Prinz Harry (31) bedauert es, dass er lange nicht über den Tod seiner Mutter gesprochen habe. Auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung traf sich der Brite vor Kurzem mit Menschen, die eine nahe stehende Person verloren haben, dabei sprach er auch über Lady Diana (1961-1997). Als sie 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam, war Prinz Harry gerade zwölf Jahre alt. "Ich bereue es wirklich, nie darüber geredet zu haben", sagt er in einem Video des Senders "BBC".

"Es ist okay zu leiden"

Darüber hinaus erklärte Harry, dass es okay sei, zu leiden, solange man darüber rede. "Das ist keine Schwäche. Eine Schwäche ist es, ein Problem zu haben und es nicht zu erkennen und zu lösen."


Erst im März hatte Harry in der Sendung "Good Morning America" erklärt, dass seine Mutter auch heute noch ein großes Vorbild für ihn sei. Nach wie vor versuche er seine Taten mit den Augen seiner früh verstorbenen Mutter zu sehen: "Ich hoffe, alles was wir privat und öffentlich tun, macht sie stolz. Ich hoffe, viele der Talente meiner Mutter zeigen sich in der Arbeit, die ich tue."



spot on news

— ANZEIGE —