Prinz George: Ein Geburtstags-Eis mit Folgen

Prinz George: Ein Geburtstags-Eis mit Folgen
Nach Georges Schleck-Foto: Darf man einem Hund Eis geben? (Bildquelle: Kensington Royal)

Tierschützer in heller Aufruhr

Was für ein Hundeleben! Es ist Hochsommer, man schwitzt tierisch unter dem dicken Fell. Da kommt der süßeste Prinz des Landes und lässt einen mal kurz an seinem kalten Eis schlecken. Und das entzückte Quietschen des kleinen, royalen Freundes ist sogar noch süßer als die paar Stückchen Eiscreme in den Barthaaren, die von der Sonne schnell geschmolzen werden. Wären da nicht komische Zweibeiner, denen diese Hundeliebe von Prinz George zu Familienhund Lupo entschieden zu weit geht.

So viel vorneweg: beim jetzt dreijährigen Söhnchen von Prinz William und Herzogin Catherine geht mir das Herz auf. Und Hunde, die mögen mich sehr. Als Vegetarier ist mir zudem die Bedeutung des Tierschutzes täglich präsent. Aber einem Kind vorzuwerfen, einem Hund etwas Eis zu geben und den royalen Eltern mangelnde Aufsichtspflicht zu unterstellen, ist meiner Meinung nach tierisch daneben!

Lupo ist ein Hochzeitsgeschenk und ein liebevoller Glücksfall für die ganze, kleine Familie. George und auch schon Schwesterchen Charlotte lieben den schwarzen Cocker Spaniel. Und der liebt die kleinen Royals, weil sie gut zu ihm und nicht weil sie etwas Besonderes sind. Ein gut erzogener Hund lehrt Kinder – ob royal oder nicht – verantwortlich zu sein. Ein Vierbeiner ist manchmal sogar wie ein Freund für einen Menschen.

Hunde haben in der Familie Windsor schon immer eine ganz besondere Bedeutung gehabt. Böse Zungen behaupten sogar, die Queen möge die Vierbeiner lieber als ihre eigene Verwandtschaft. Daher wird man bei den Windsors hoffentlich auch herzhaft über die Befürchtung von Tierschützern, das bisschen Eis könne wegen des Zuckergehalts die Zähne von Lupo schädigen, gelacht haben. Von den befürchteten Verdauungsproblemen wegen des Milchgehalts an dieser Stelle mal ganz zu schweigen.

Ich finde, diese Hundeliebhaber sollten mal die Hütte im Dorf lassen und sich ganz einfach an den schönen Fotos von Prinz George mit Eis und Lupo erfreuen. Und aufatmen können sie ja auch, dass der kleine Mann zum Geburtstag keinen eigenen Welpen geschenkt bekommen hat, wie vermutet worden war. Aber das ist garantiert nur noch eine Frage der Zeit!

Mit royalem Wuff

Michael Begasse

— ANZEIGE —