Prinz Frederik von Dänemark hat sich beim Trampolinspringen einen Halswirbel gebrochen

Prinz Frederik von Dänemark: Halswirbel gebrochen!
Muss man sich Sorgen machen? Prinz Frederik von Dänemark hatte einen Trampolin-Unfall © Globe-Photos/ImageCollect, SpotOn
- Anzeige -

Beim Trampolinspringen

Ach Du Schreck: Prinz Frederik von Dänemark (48) hat sich am Donnerstag beim Trampolinspringen einen Halswirbel gebrochen! Am Freitag hat das dänische Königshaus auf seiner offiziellen Webseite von dem Unfall auf einer privaten Veranstaltung berichtet - und gleichzeitig Entwarnung geben: "Die Fraktur wird mit einer Halsmanschette behandelt, die der Kronprinz die nächsten 12 Wochen tragen muss." Danach sei mit seiner vollständigen Genesung zu rechnen. Eine schlimme Diagnose, die wie im Fall von Samuel Koch bis zur Querschnittslähmung führen kann, bleibt dem Sohn von Königin Margrethe II. also erspart.

"Der Kronprinz hätte heute auch hier sein sollen"

Vielleicht war die Monarchin am heutigen Freitag auch deshalb etwas überzogen euphorisch und erleichtert. Bei der Ehrung der dänischen Olympioniken im Königsschloss, bei der sie ihren verletzten Sohn vertrat, sagte sie laut "Bild"-Zeitung: "Der Kronprinz hätte heute auch hier sein sollen. Er kann leider nicht. Und er ärgert sich blau und gelb und grün - und wahrscheinlich auch rot und weiß", spielt sie kokett auf die dänischen Nationalfarben an.

Warum springt man mit fast 50 Jahren Trampolin?

Mütterlich schob sie hinterher, dass wer mit fast 50 Jahren Trampolin springen müsse, sich nicht wundern brauche, wenn es schief gehe. Aber der ausgebildete Kampftaucher Frederik ist eine Sportskanone, die dafür bekannt ist, keinen Wettkampf auszulassen - und offenbar auch kein Trampolin.

spot on news

— ANZEIGE —