Prinz Charles hat Ärger mit Behörde

Prinz Charles, britischer Thronfolger und Naturschutzaktivist, hat selbst Probleme mit dem Umweltschutz. Sein Herzogtum von Cornwall betreibt an der südwestenglischen Küste eine Austernzucht. Nach Meinung von Umweltschützern aus der Gegend ist die Farm schädlich für den Lebensraum im Meer vor Cornwall.

- Anzeige -

Das Herzogtum des Prinzen, der gegenwärtig mit Ehefrau Camilla in Afrika unterwegs ist, muss jetzt Unterlagen über die Austernzucht aushändigen, entschied ein Gericht. Als öffentliche Einrichtung sei das Herzogtum an strenge Regelungen zum Umweltschutz gebunden. In der Farm, die in einem geschützten Gebiet in der Nähe von Falmouth gelegen ist, werden in britischen Gewässern normalerweise nicht vorkommende Austern aus dem Pazifik gezüchtet. Charles und seine Beamten haben jetzt 28 Tage Zeit, die Unterlagen vorzulegen.

— ANZEIGE —