Prince: Verwalter rechnen mit Erbschleichern

Prince: Verwalter rechnen mit Erbschleichern
Obwohl sein Vermögen mehrere Hundert Millionen Dollar betrug, hat Prince kein Testament hinterlassen © Chelsea Lauren/Warner Music

Nachdem Prince (1958-2016, "Funknroll") kein Testament hinterlassen hat, rechnen seine Nachlassverwalter offenbar fest mit Betrügern, die als angebliche Verwandte das Erbe des Popstars beanspruchen wollen. US-Medien zufolge hat ein Richter im Carver County den Verwaltern von Bremer Trust vorsorglich das Recht zugestanden, mögliche Vaterschaftsfragen mit DNS-Tests zu klären. Dazu würde eine Blutprobe von Prince in einem Labor bereitgehalten.

- Anzeige -

DNS-Proben bereitgehalten

Prince war am 21. April in seinem Anwesen in Minnesota tot aufgefunden worden. Der Sänger war zweifach geschieden und hinterlässt keine Kinder. Sein einziger Sohn Gregory starb 1996 kurz nach seiner Geburt. Prince' nächste lebende Verwandte ist seine jüngere Schwester Tyka Nelson. Außerdem haben sechs Halbgeschwister Ansprüche erhoben, wobei eine angebliche Halbschwester erst nach Prince' Tod aufgetaucht ist. Schätzungen zufolge könnte das Vermögen des Popstars einschließlich seiner Musikrechte bis zu 800 Millionen US-Dollar betragen.



spot on news

— ANZEIGE —