Prince platziert sich posthum mit sieben Alben und vier Singles in den Charts

Prince: Elf postume Chartplatzierungen
Über seinen Tod hinaus ist Prince in den Charts erfolgreich © imago/Hollandse Hoogte

Die Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, werden in dieser Woche von US-Musiklegende Prince geprägt. Der im Alter von 57 Jahren verstorbene Sänger bringt posthum ganze sieben Alben und vier Songs in den Hitlisten unter. Am höchsten hinaus steigen die Longplayer "The Very Best Of Prince" (Platz fünf) und "Ultimate" (Platz 19) sowie die Singles "Purple Rain" (Platz 13) und "Kiss" (Platz 29).

- Anzeige -

Platz eins für Andrea Berg

Auf dem Album-Podium landen hingegen drei Frauen: Während Andrea Bergs "Seelenbeben" zum dritten Mal den Spitzenplatz einnimmt, stehen Christina Stürmer mit "Seite an Seite" und Beyoncé mit "Lemonade" an zweiter und dritter Stelle. Der R'n'B-Star landet auch einen neuen Rekord: Nie zuvor war ein ausschließlich digital erhältliches Album höher platziert. Deutschrapper Eko Fresh, der zuletzt in der ZDFneo-Serie "Blockbustaz" zu sehen war, entert mit "Freezy" die vierte Position.

Im Single-Ranking lassen Sia feat. Sean Paul ("Cheap Thrills") nichts anbrennen und verteidigen die Führung vor Drake feat. WizKid & Kyla ("One Dance") und Alan Walker ("Faded"). Der aus dem Kinofilm "X-Men Origins: Wolverine" bekannte Schauspieler Troye Sivan kommt nun auch als Musiker groß raus und genießt seine "Youth" auf Rang 22. Ebenfalls neu dabei: Das Feature von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer mit dem Song "Jeder für Jeden" auf Platz 45.

spot on news

— ANZEIGE —