Prince: Plattenfirmen verhandeln mit Nachlassverwaltern

Prince: Plattenfirmen verhandeln mit Nachlassverwaltern
Prince © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Ungehörte Musik

Prince (†57) hat nach seinem Tod etliche unveröffentlichte Songs hinterlassen. Wird die Welt diese bald hören können? Einige davon wurden zwar bereits illegal im Internet verbreitet, ein offizielles Release gab es bislang jedoch nicht. Das hing vor allem mit der schwierigen Rechtssituation zusammen. Welches Label darf die Stücke vertreiben? Diese Frage könnte jetzt beantwortet werden. Gleich drei große Plattenfirmen stehen in Verhandlung mit den Nachlassverwaltern: Sony, Universal und Warner.

Ein Insider verriet 'Billboard.com': "Alle drei großen Labels verhandeln im Moment um die Rechte."

Aktuell liegt der Preis der Rechte angeblich bei umgerechnet knapp 48 Millionen Euro. Dem Insider zufolge soll im Jahr 2017 eine Deluxe Edition vom Hit 'Purple Rain' erscheinen. Noch im Laufe dieses Jahres soll zudem eine Greatest-Hits-Sammlung des Musikers erscheinen. Im Nachlass des Künstlers befinden sich neben den unveröffentlichten Songs auch Konzertaufnahmen und weitere Live-Aufnahmen von Prince. Der Musiker Brent Fischer, der des Öfteren mit dem Sänger zusammenarbeitete, sprach mit der BBC über den Nachlass: "Ich vermute, dass über 70 Prozent der Musik, an der wir gearbeitet haben, noch nicht veröffentlicht ist. Es gibt zahlreiche Songs, die uns zugeschickt wurden mit dem Hintergedanken, dass sie nie veröffentlicht werden." Für die Fans von Prince ist das Hoffen auf neue Musik demnach nicht vorbei.

Cover Media

— ANZEIGE —