Prince: Die Suche nach Hinweisen geht weiter

Prince: Die Suche nach Hinweisen geht weiter
Prince © Cover Media

Prince (†57) war Stammkunde in einer bestimmten Apotheke, die die Polizei jetzt genauer unter die Lupe genommen hat.

- Anzeige -

Polizei durchsucht Apotheke

Am 21. April verstarb die Popikone ('Purple Rain') völlig überraschend, seitdem kocht die Gerüchteküche über, was die Todesursache angeht - von einer Grippe bis hin zu Drogensucht und HIV wurde schon alles berichtet. Die Behörden in Minnesota, die die Todesumstände ermitteln sollen, haben nun einen Durchsuchungsbefehl für eine Apotheke erwirkt. Prince soll dort stets seine Medikamente bestellt und gekauft haben, am Abend vor seinem Tod wurde er vor dem Geschäft gesehen.

Am Donnerstag [28. April] durchsuchte die Polizei die Apotheke und checkte dabei auch Princes Bestell-Historie, um Hinweise darauf zu finden, ob der Sänger vielleicht an einer Medikamentensucht gelitten haben könnte. Laut 'TMZ' suchte Prince die Apotheke in den Tagen vor seinem Tod viermal auf. Er war zuvor im Krankenhaus behandelt worden, sein Agent hatte erklärt, der Star sei an einer Grippe erkrankt.

Prince wurde bewusstlos in seinem Tonstudio Paisley Park gefunden und am 23. April eingeäschert. Die Autopsie, die am Tag zuvor durchgeführt worden war, bringt vielleicht Klarheit über die Todesursache, die Ergebnisse werden allerdings noch erwartet.

Cover Media

— ANZEIGE —